DOSV DOSV

23. Dezember 2020

Nicht den Mut verlieren – Rückblick 2020 und Ausblick auf 2021

Gemeinsamer Weihnachtsgruß des DOSV-Präsidenten und des TK-Vorsitzenden.

Es gibt an diesem Jahresende wohl in keinem Bereich einen Rückblick, der nicht die Auswirkungen der derzeitigen Pandemie im Fokus hat. Auch bei uns ist das Wettkampfgeschehen fast völlig zum Erliegen gekommen und leider ist zu befürchten, dass wir im kommenden Jahr erneut Einschränkungen hinnehmen müssen. 

Die langfristigen Auswirkungen auf die Teilnehmerzahlen an Wettkämpfen sind nicht abzusehen, obwohl wir als Einzelsportart in der freien Natur viele Vorteile haben und es ausgereifte Hygienekonzepte gibt. Unsere Befürchtungen sind, dass für die Bindung von Nachwuchs an den Orientierungssport wichtige Zeit verloren gegangen ist und dass vor allem diejenigen, die nur ab und an zu Veranstaltungen finden, sich andere Aktivitäten suchen.

Aber trotz starker Einschränkungen haben sich viele Orientierungssportlerinnen und Orientierungssortler nicht entmutigen lassen. Vielfältige Angebote, oft unter Nutzung spezieller Apps für Smartphones, haben sich etabliert und machen es möglich, auch unter den jetzigen Randbedingungen zu trainieren. Nicht vergessen sollte man die umfangreichen Aktivitäten auf dem Gebiet des Trail-O, die diese Sportart deutlich bekannter gemacht haben. Insgesamt zeigt sich ein bewundernswerter Einfallsreichtum. Not macht erfinderisch! Vielen Dank an alle, die sich dort einbringen. Was uns allen aber fehlt, sind die sozialen Kontakte, sei es der Austausch auf der Zielwiese bzw. das Zusammensitzen im Massenlager oder bei einem Stück Kuchen und Kaffee nach dem Lauf.

Auch im organisatorischen Bereich gab es 2020 beachtenswerte Entwicklungen: Die vom DOSV finanzierte Homepage ist insbesondere durch den unermüdlichen Einsatz von Kirsten König auf technischer Seite, sowie Daniel Härtelt und Ralph Körner auf redaktioneller Seite fertig gestellt worden. Wir haben damit erstmalig eine Plattform für alle Orientierungssportarten, was sich ebenso in der neuen Bezeichnung "o-sport.de" niederschlägt. Der O-Manager des DOSV ist dank Programmierer Björn Heinemann mittlerweile zum allgemein anerkannten und genutzten Meldetool geworden, über das auch Ranglisten geführt werden. Die Übersetzung des Buches "Cool, Awesome and Educational" für den Schul-OL ist gemeinsam mit Partnern aus der Schweiz und Österreich in Angriff genommen worden.

Etwas wehmütig stimmt, dass mit Daniel und Fred Härtelt im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, sowie Jan Müller im Bereich des Wettkampfwesens drei erfahrene und sehr aktive Mitarbeiter im TK zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir schulden ihnen großen Dank für ihren Einsatz in Bereichen, die eben alles andere als einfach zu handhaben sind. Nachfolgerinnen und Nachfolger werden dringend gesucht.

Wie wird es 2021 weiter gehen? Wir wissen es nicht, verlässliche Planungen sind nicht möglich. Aber was auch immer kommen mag, wir müssen weiterhin das Ziel haben, die Orientierungssportarten vorwärts zu bringen. Dabei ist uns die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt zwischen denjenigen, die mehr im DTB ihre sportliche Heimat sehen und denjenigen, die mehr dem DOSV zugewandt sind, ein wesentliches Anliegen. Verständnis für die jeweilige andere Position zu entwickeln und eine andere Meinung zu akzeptieren – das werden wir auch in Zukunft schaffen!

Wir wünschen euch allen Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021 – in der Hoffnung, dass wir uns bald wieder auf der Zielwiese sehen.

Achim Bader (Präsident des DOSV)

Steffen Lösch (TK-Vorsitzender)