Schwarzes Brett Schwarzes Brett

Zum Eintragen hier klicken.

Trail-O    Christian Gieseler - Wenden - OLG Siegerland - 04.04.2020, 22:34

Auch Trail-O Trainings und Wettkämpfe gibt es aktuell virtuell zu bestreiten.
Anmeldeschluss für den Online-TempO ist zwar schon vorbei. Den TempO bestreiten kann man trotzdem noch. Morgen ist der start zur zweiten Etappe:
http://virtual-o.nunopires.name/

Bis zum 7.April hat man bei einem Wettkampf in Ungarn noch Zeit:
https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSesZgZXuQ_4uHrWMWLdN8JH5XOMU3p3tWC8APbP_ItIaqYgdA/viewform?fbclid=IwAR1Tsz6tDgjpa6NqOxB8JaPItg-wfbHAG-MTYA5aSOlyUTVPYc_2RXUXjLw

Und bis zum 10. April kann man sich noch für den Wettkampf in Spanien am 12. April anmelden:
https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSeMpnYiBk1-QuewBegMVuHZS7_SfDMG3DIIJ-imadiN63ARnw/viewform?vc=0&c=0&w=1

Allgemein    Kilian - 04.04.2020, 07:44

Die Möglichkeit eines virtuellen Oster OL soll es hier geben:
Link: https://lockdownorienteering.wordpress.com/

OL    Sabine Nieke - USV TU Dresden - 03.04.2020, 19:38

Liebe Sportfreunde,

aufgrund der Corona-Pandemie sind wir leider gezwungen, das geplante Saxonia-O-Festival zu Pfingsten 2020 abzusagen. Wir können die Vorbereitung durch die einzuhaltenden Einschränkungen der Mobilität nicht planmäßig weiterführen. Unsere Vertragspartner haben ihre Zusagen verständlicherweise ebenfalls zurückziehen müssen.

Mit der Absage verbinden wir dennoch einen positiven Ausblick. Der USV TU Dresden e.V. hat sich bereits beim TK Orientierungssport im DTB für die Ausrichtung des Saxonia-O-Festivals zu Pfingsten 2022 an gleicher Stelle und mit den gleichen Wettkampfformaten beworben. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! In diesem Sinne bleibt optimistisch und gesund.

Euer USV TU Dresden

OL    Bernd Wollenberg - Berlin - SV Schorfheide - 03.04.2020, 16:17

Zu "OL-Medien" aus "längst vergangenen Zeiten" habe ich eine umfangreiche, aber sicherlich nicht ganz vollständige Sammlung der "OLI" und vor allem deren Vorgänger"Der Tourist" des DWBO bzw. DWBV. Auch andere dürften davon noch diverses besitzen... Aber natürlich nur in gedruckter Heftchenform.
Gern stell ich das zur Digitalisierung leihweise zur Verfügung, zumal das bis weit in die 1960-ger Jahre zurück reicht...
Link: http://www.wwop-germany.de

Allgemein    Uwe Krausbauer - CTG Koblenz - 03.04.2020, 09:15

Karl Heinz Mols ist mit 88 Jahren verstorben. Viele Jahrzehnte war er hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen und Belgien am Start. Die gesundheitlichen Einschränkungen wurden leider in den letzten Jahren immer grösser. Trotzdem sah man ihn auch 2019 noch vereinzelt beim Wettkampf. Gerne wäre er noch in die H90 aufgestiegen, aber es war ihm nicht mehr vergönnt. Wir werden ihn vermissen

Allgemein    Daniel Härtelt - Dresden - Presseteam Orientierungssport - 31.03.2020, 21:37

Im Zuge der Datenzusammenführung ist die Übernahme und Klassifizierung der Sportartenartikel trotz unterschiedlichster Formate bald abgeschlossen. Aktuell fehlen noch im MTB-O ein paar Jahre, welche bald übernommen werden. Dann haben wir Artikel bis ins Jahr 2001 im aufbereitet Bestand. Nach einiger Recherche existierten davor im deutschsprachigen Raum auf nationaler Ebene wohl die OL-Nachrichten und/oder die OL-Informationen? Auch die Daten aus den Jahren davor möchten wir gern digital aufbewahren. Daher hier die Frage, wer möglichst lückenlos die Exemplare zur Verfügung stellen kann? Bestenfalls in digitaler Form. Alternativ findet man sicher eine Variante das zu digitalisieren...

Allgemein    Anja Kästner - Homburg - TV Oberbexbach - 28.03.2020, 11:36

Spazieren gehen und Joggen im Wald sind nicht nur "nicht verboten" sondern ausdrücklich "ERLAUBT". Es mag in der Schweiz eine andere Situation sein, da es dort verhältnismäßig deutlich mehr OLer gibt als in Deutschland. Für unser Land sehe ich als OLerin und als Ärztin (die "hautnah daran ist am Geschehen") gar kein Problem in der Nutzung von Festpostennetzen, so diese NICHT in festgelegten Zeitspannen genutzt werden. Wo liegt die erhöhte Ansteckungsgefahr, wenn sich jeder selbst eine Karte ausdruckt und dann zu selbst gewählter Zeit statt auf Wegen querfeldein durch den Wald läuft, den markierten Posten sieht (nicht berührt) und dann weiterläuft? Der Kontakt zu anderen Menschen ist sogar geringer als wenn man auf Wegen Spaziergängern begegnet! Klar ist natürlich, dass jeder den Weg zum Start allein bzw. in häuslicher Gemeinschaft (Familie) zurücklegen muss.
Einen ganz anderen Gedanken möchte ich der OL-Gemeinde auf den Weg geben: Arzt- und Physiotherapiepraxen sind aktuell leider Hotspots für eventuelle Übertragungen. Da können wir dort noch so sehr auf Desinfektion und Hygiene achten! Daher sind die offiziellen Vorgaben des Bundesgesundheitsministeriums, dass Behandlungen auf "medizinisch dringend notwendige Indikationen" zu beschränken sind. Liebe Sportler überlegt und geht in euch, ob euer Schmerz / Leiden, das teilweise seit Monaten/Jahren euch immer mal wieder plagt, wirklich solche "medizinischen Notfälle" sind, dass ihr euch und andere in Gefahr bringt!?! Braucht ihr wirklich die Muskelmassage etc. oder könnt ihr nicht doch euer Training adaptieren und auch mal ältere, gut gemeinte Ratschläge endlich aktiv umsetzen? Gedanken und Aussagen (die ich leider schon zu hören bekommen habe) wie "Ihr Ärzte habt doch aktuell sowieso viele Terminabsagen, da könnte ich doch mal schnell einen Termin bekommen!", sind mehr als unangebracht. NOTFÄLLE außerhalb von COVID 19 sind Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Knochenbrüche u.ä. ... und die betreffen die eh schon gefährdete ältere Generation...

OL    Jörg Höfer - TSV Malente - 25.03.2020, 19:53

Zur Kenntnis, was der Schweizer OL-Verband dazu denkt. Ich kann den Überlegungen folgen. Es gibt keine "einfache" Antwort, was man machen kann und sollte. Es ist ein Abwägung. "Nicht verboten" heisst nicht zwingend, dies zu machen. #stayathome

Link: https://www.swiss-orienteering.ch/de/news/ol/1918-haltung-von-swiss-orienteering-zu-fixpostennetzen.html

OL    Jan Knaup - Györujfalu - Braunschweiger MTV - 25.03.2020, 18:55

Hier als Anregung noch eine andere Möglichkeit des "social distancings" beim OL über die Android und iOS App Maprun.

Mit einer georeferenzierten OL-Karte wird ein Wettkampf/Postennetz erstellt.
Den Wettkampf läuft man dann mit der OL-Karte in der App auf dem Mobiltelefon.
Das Hängen von Posten ist nicht notwendig, da die Registrierung des Postens durch das GPS des Handys selbst erfolgt. Der GPS-Track wird dann als Wettkampfnachweis in die Datenbank übertragen und in die Ergebnisliste übernommen.
Hier in Ungarn werden jetzt solche virtuellen Wettkämpfe vor allem als Sprint in den Innenstädten mit durch OOMapper aus OSM-Daten kreierten OL-Karten erstellt.
Wer macht den historisch ersten Maprun in Deutschland?

Viele Grüße aus Ungarn mit geschlossenen Grenzen, Jan
Link: http://maprunners.weebly.com/

OL    Bernd Wollenberg - Berlin - SV Schorfheide - 24.03.2020, 17:01

Da vielen allmählich OL-Verzicht " aufs Gemüt schlägt", biete ich, der Idee der Quedlinburger folgend, "Einzeltrainings" an auf quasi "Festpostennetzen". Los geht's ab Donnerstag erst einmal direkt in Berlin, dieses "Netz" erweitere ich dann auf vorhandenen Karten nach Absprache mit den jeweiligen Forstverwaltern.
Die Idee : Karte mit Posten oder Bahn geht an Interessenten per PDF. Zeitnahme macht jeder für sich selbst.
Sicherlich machen das andere für ihre eigenen Teams auch schon. Aber angeboten an andere bringt das für den OL-Freund zumindest etwas Abwechslung, oder?
Interessenten für "meine" Bahn melden sich bitte.
Link: http://www.ol-in-Berlin.de

Allgemein    Rainer Müller - Dresden - USV TU Dresden - 23.03.2020, 10:30

Dank für das neue Erscheinungsbild. Aber könnte man nicht die blassgraue Schrift deutlicher lesbar machen. Die ältere Generation würde es dankbar annehmen.

OL    Daniel Härtelt - Dresden - SG Zittau Süd - 22.03.2020, 07:54

Betreff: SAXBO 2020
Hiermit teilen wir mit, dass die Sächsisch-Böhmischen OL-Tage 2020 definitiv nicht Anfang Mai stattfinden werden. Die Planung von Ausweichterminen ist in vollem Gange. Dafür wurde von uns die gesamte weitere Saison auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene analysiert. Entsprechende Vorschläge eines Ausweichtermins sind dem Verband zugegangen. Nach einem abschließenden Feedback werden wir erneut in die Detailplanungen gehen.

Die aktuellen Rahmenbedingungen sind allen bekannt. In die Glaskugel können auch wir nicht schauen. Trotzdem haben wir fast alle Parameter flexibel gestaltet, so dass wir in der Situation rein theoretisch noch hätten abwarten können. Durch die Grenzschließungen zu Tschechien mit den erwarteten kurz- und mittelfristigen Auswirkungen, fallen uns neben den Teilnehmern aber auch etwa 50% der Helfer weg. Das können und wollen wir nicht kompensieren. Bei der SAXBO stand immer schon das Gemeinsame im Mittelpunkt.

Ein möglicher neuer Termin 2020 wird voraussichtlich eine Veranstaltung über 2 Tage sein. Aktuell tendieren wir zum Wegfall der Waldetappe. Weitere Informationen werden veröffentlicht sofern dazu alles geklärt ist.

Link: https://zittau2020.de/