IOF IOF

31. Juli 2020

Junioren-WM im OL und MTB-O-WM 2020 abgesagt, Jugend-EM im OL soll Junioren einschließen

Der Rat des Internationalen Orientierungssport-Verbandes (IOF) beschloss auf seiner digitalen Sitzung vom heutigen 31. Juli, dass die Junioren-Weltmeisterschaften im Orientierungslauf (JWOC) 2020, die im Oktober in der Türkei stattfinden sollten, und die Mountainbike-Orienteering-Weltmeisterschaften (WMTBOC) 2020, die im Oktober in Portugal stattfinden sollten, aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der Covid-19-Virus-Pandemie abgesagt werden. Der Rat beschloss ferner, dass die geplante Organisation der Europäischen Orientierungslauf-Jugendmeisterschaften (EYOC) in Ungarn vom 24. bis 26. Oktober 2020 fortgesetzt werden kann. Als Teil der Entscheidung über das EYOC billigte der Rat den Vorschlag der Organisatoren, Wettkampfklassen für Junioren-Athleten (Männer bis 20 Jahre und Frauen bis 20 Jahre) aufzunehmen und diese zu den Europäischen Junioren-Orientierungslaufmeisterschaften (EJOC) 2020 zu erklären.

- Die heute vom Rat getroffenen Entscheidungen stehen im Einklang mit den Informationen, welche die IOF über die Schwierigkeiten bei der Organisation von globalen Orientierungslaufveranstaltungen gesammelt hat, bei denen sich verschiedene Regionen der Welt aufgrund der Pandemie in unterschiedlichem Maße Einschränkungen und Aktivitäten ausgesetzt sehen, erklärt IOF-Generalsekretär/CEO Tom Hollowell. „Gleichzeitig sehen wir einige positivere Entwicklungen in Europa, wo wir in der Lage sind, Veranstaltungen auf regionaler Ebene durchzuführen, zuerst die Mountainbike-Orienteering-Europameisterschaften und jetzt die Europäischen Jugendorientierungslaufmeisterschaften. Ich muss unseren Organisatoren und Mitgliedsverbänden wirklich meine Anerkennung für ihr anhaltendes Verständnis und ihre Unterstützung aussprechen, während wir versuchen, die besten Lösungen zu finden, um den Athleten die Möglichkeit zu bieten, bei Veranstaltungen auf Meisterschaftsniveau in einem sicheren Umfeld zu starten.“

Die Entscheidungen des Rates über die Veranstaltungen basierten weitgehend auf den Konsultationen, die mit den Mitgliedern hinsichtlich ihrer Fähigkeit und Bereitschaft zur Teilnahme durchgeführt wurden, sowie auf den Empfehlungen der jeweiligen Organisatoren und der leitenden Veranstaltungsberater der IOF. Für die Veranstaltungen der Weltmeisterschaften war in der Konsultation, die von 46 IOF-Mitgliedern beantwortet wurde, offensichtlich, dass eine breite Beteiligung nicht möglich sein würde und dass der Wert der Weltmeisterschaften für Athleten, Organisatoren, Austragungsorte und Partner erheblich geschmälert würde. Für das EYOC äußerten sich die Mitglieder der europäischen Region sehr viel positiver über ihre Teilnahmemöglichkeiten, wobei eine klare Mehrheit angab, dass sie höchstwahrscheinlich oder sicher ein Team entsenden würden.

Die Entscheidung über die Junioren-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften bedeutet, dass die jeweils ernannten Organisatoren für die Jahre 2020 - 2022 zugestimmt haben, ihre Veranstaltung um ein Jahr zu verschieben, d.h. JWOC 2021 wird in der Türkei, JWOC 2022 in Portugal und JWOC 2023 in Rumänien ausgetragen. Die IOF beabsichtigt, im Jahr 2000 geborenen Athleten, die im Jahr 2020 ihr letztes Jahr als Junioren teilnahmeberechtigt waren, die Möglichkeit zu eröffnen, bei der JWOC 2021 um Medaillen zu kämpfen. Die IOF möchte sich jedoch vor einer endgültigen Entscheidung mit den Mitgliedsverbänden über die beste Methode zur Einbeziehung ihrer Teilnahme beraten. Die Konsultation wird sofort durchgeführt und eine Entscheidung wird auf der Ratssitzung am 25. September getroffen.

Die Absage der MTB-O-Weltmeisterschaften in Portugal bedeutet auch, dass die MTB-O-Junioren-Weltmeisterschaften und die MTB-O-Jugend-Europameisterschaften, die Teil der Veranstaltung waren, für 2020 ebenfalls abgesagt werden. Die IOF arbeitet mit den Organisatoren zusammen, um zu prüfen, wie die Vorbereitungen und die Zusammenarbeit mit den Austragungsorten in naher Zukunft auf eine andere MTB-Großveranstaltung der IOF umverteilt werden können.

Aufgrund der besonderen Situation wären die Junioren- und Jugend-Orientierungslauf-Europameisterschaften in Ungarn eine einmalige Veranstaltung für das Jahr 2020, aber der Rat beschloss ferner, Konsultationen mit den Mitgliedsverbänden durchzuführen, um zu entscheiden, ob eine Junioren-Europameisterschaft als permanente regionale Meisterschaften eingerichtet werden soll, wie dies in anderen IOF-Regionen der Fall ist. Die Organisatoren in Ungarn legten als Teil ihrer Empfehlung an den Rat eine Reihe von Präventivmaßnahmen vor, die angesichts der Covid-19-Situation zur Gewährleistung der Sicherheit der Teilnehmer ergriffen werden sollen. Diese werden allen Teams als Teil der kommenden Veranstaltungsbulletins mitgeteilt.

Mehr:
Mitteilung auf der Homepage der IOF