OL OL

30. Juni 2022

Start der EYOC in Ungarn am Samstag

Vom 02.07. bis 04.07. finden im ungarischem Salgótarján die Jugend-Europameisterschaften 2022 statt. Es handelt sich dabei um eine Neuauflage des für 2020 geplanten Wettkampfes. Damals musste die EYOC wegen COVID ausfallen. Das deutsche Team befindet sich ab dem 28.06 in Ungarn um sich auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Ab Samstag finden die Wettkämpfe, beginnend mit der Langdistanz, statt. Ein Sprint folgt am Sonntag und am Montag abschließend der Staffelwettkampf.

Wer startet für das deutsche Nationalteam und was erwartet die Athlet*innen in Ungarn? Wir geben einen Überblick.

Typisches EYOC-Gelände

Wer an internationale Wettkämpfe und Ungarn denkt, erinnert sich vielleicht an das Jahr 2018, als dort die JWOC ausgetragen wurde. Das Gelände war extrem: offene Wiesen mit undurchdringbaren Büschen und weiten offenen Wäldern.

Dieses Jahr zeigt sich ein ganz anderes Gelände. Das Kartenbild erinnert an die EYOC’s vergangener Jahre. Ein typisch osteuropäischer Wald mit groben Höhen, die an der ein oder anderen Stelle fein werden und zu Fehlern im Postenraum einladen können. Das mögliche Sprintgelände bietet mehrere Geländetypen: Es können eine typische Altstadt, aber auch Posten im Wohngebiert erwartet werden. Trotz des unterschiedlichen Geländes zur JWOC 2018 bleibt eines gleich: Es werden Temperaturen zwischen 30-35 Grad erwartet.

 

Das deutsche Team

Das Team der D16 wird dieses Jahr von Anne Kästner, Stanja Lindig, Juliane Burgmair und Annika Stamer besetzt. Stanja konnte letztes Jahr beweisen, welches Potenzial in ihr steckt, indem sie auf einen 6. Platz auf der Sprintdistanz lief. Für Juliane wird es die erste Jugend-Europameisterschaft.

Die H16 besteht aus Loic Dequiedt, Ole Magnus Baath, Jakob Drechsler und Lennart Mühlstädt. Hier sind es Jakob und Ole, die ihre ersten Erfahrungen bei der EYOC sammeln. Loic konnte dieses Jahr schon mehrfach beweisen, dass er in der internationalen Spitze mitlaufen kann. Leider fällt verletzungsbedingt David Saupe aus. Kurz vor der Abreise des Teams letztes Wochenende zog er sich eine Verletzung am Zeh zu. Für ihn läuft Lennart, der kurzfristig für ihn einspringt.

In der D18 gehen Lone Pompe, Jule Roßner, Julia Fritz und Marlene Fritz an den Start. Auch hier konnte eine Athletin schon letztes Jahr bei der Sprintdistanz überzeugen. Dort belegte Jule den 10. Platz. Für Jule, Marlene und Lone ist es bereits der zweite Start bei einer EYOC. Julia konnte damals krankheitsbedingt nicht mitfahren und wird dieses Jahr das erste Mal starten.

Die H18 besteht aus Till Buchberger, Marek Siegert, Moritz Lucke und Vincent Kunckel. Moritz ist dabei der einzige nicht-Kaderathlet aus dem deutschen Team. Er konnte sich durch gute Ergebnisse während den Sichtungsläufen zeigen. Aufgrund eines Magen-Darm-Virus kann er erst am Donnerstag zum Team stoßen. Vincent Kunckel, der jüngere Bruder des Europameisters von vor drei Jahren Konstantin Kunckel, läuft eigentlich noch in der H16. Er komplettiert das Team der H18 vor allem wegen seiner physischen Stärke.

Der deutsche Europameister der H18 aus dem letzten Jahr Konrad Stamer ist dieses Jahr in die H20 aufgestiegen, weshalb er nicht an den Start gehen kann um seinen Titel zu verteidigen.

Das deutsche Team geht aber auch geschwächt an dem Start: Zwei Athlet*innen traf es letzte Woche mit einer COVID-Erkrankung, die nach medizinischer Absicherung an den Start gehen können, aber auf eine planmäßige Vorbereitung in der letzten Woche verzichten mussten. Andere kämpften den Frühling über mit Verletzungs- oder Gesundheitsproblemen. Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf ein starkes deutsches Team, welches, und am Ende ist es das Wichtigste, viele Erfahrungen sammeln wird.

Für das Jugendteam wird es auch der erste internationale Wettkampf ohne große, COVID-bedingte Einschränkungen. So finden dieses Jahr wieder Abendveranstaltungen mit Siegerehrungen, gemeinsame Essen und eine Party statt.

 

Mitverfolgen des Teams

Wer während den Wettkämpfen auf dem Laufenden bleiben will, dem stehen dabei mehrere Kanäle zur Verfügung. Auf o-sport.de wird es von Samstag bis Montag jeden Tag eine Zusammenfassung über die aktuellen Ergebnisse geben.

Auf der IOF live-website wird es GPS-Tracking ausgewählter Athleten, Live-Zwischenzeiten und eine Übertragung der Speaker-Stimme geben.

Wer das deutsche Team ganz nah erleben und vor und während den Wettkämpfen hinter die Kulissen schauen will, kann über den Instagramm-Kanal „germanojuniors“ des Jugend-Nationalteams Einblicke erhalten.

Mehr:
Nachwuchskader auf Instagram
Homepage des Veranstalters
Orienteering Live