OL OL

09. Juli 2022

Senioren-WM in Italien

Alles ist bereit für den Start der World Masters Orienteering Championships (WMOC), der Weltmeisterschaften der über 35-Jährigen im Orientierungslauf. Mehr als 3100 Orientierungssportler aus über 33 Nationen sind auf die Halbinsel Gargano in den Süden von Italien gereist. Zum Kreis der Starter zählen auch zahlreiche Deutsche. Nach der Eröffnungszeremonie am Samstagabend folgt am Sonntag der erste Wettkampf.

Gelaufen werden am Sonntag und am Montag zunächst die Qualifikation und das Finale über die Sprintdistanz. Nach einem Ruhetag folgen am Mittwoch die Qualifikationsläufe für die Walddisziplinen sowie das Finale der Mitteldistanz am Donnerstag und das Finale der Langdistanz am Samstag.

Das Wettkampfzentrum befindet sich in Vieste – einer Gemeinde an der italienischen Adriaküste. Bekannt ist diese Gegend vor allem bei Wassersportlern aus aller Welt, die insbesondere aufgrund der hervorragenden Surf- und Segelbedingungen in die Gegend kommen. Die Stadt zählt dabei zum Gargano - einer historischen Unterregion der Provinz Foggia in Apulien in Süditalien. Diese besteht aus einem breiten, isolierten Bergmassiv und bildet das Rückgrat des Gargano-Vorgebirges, welches in die Adria ragt. Die Küste des Gargano beherbergt zahlreiche Strände und touristische Einrichtungen, darunter Badeorte wie Vieste, Peschici und Mattinata. Die beiden großen Salzseen Lesina und Varano befinden sich im nördlichen Teil der Halbinsel.

Der Juli ist einer der wärmsten Monate in Süditalien und im Gargano. Während der WMOC-Woche werden an der Küste tagsüber Durchschnittstemperaturen von etwa 27°C und durchschnittliche Nachttemperaturen von etwa 23°C erwartet. Der Sommer ist im Allgemeinen recht trocken in der Region, wobei Italien aufgrund großer Dürre in Teilen des Landes den Notstand ausgerufen hat. Im Wettkampfgebiet gibt es im Durchschnitt nur 2 Regentage im Juli.

Da es zu den Spitzenzeiten ziemlich warm zum Laufen sein kann wurde beschlossen, dass die Sprintrennen in den frühen Morgenstunden stattfinden werden, wenn es kühler ist. Die Waldläufe finden in Foresta Umbra statt, einer Hochebene auf ca. 800 m Höhe, wo die Temperaturen um 4 bis 5 Grad kühler sind als in Vieste und die Bäume auch viel Schatten spenden.

Wegen der begrenzten Parkplätze und aus Gründen des Umweltschutzes werden die meisten Orientierungsläufer die Wettkampfstätten mit organisierten Bussen erreichen, die immer vom Busbahnhof in Vieste abfahren.

Mehr:
Homepage Veranstaltung
Impressionen auf Facebook