OL OL

31. August 2018

Schwedischer Doppelsieg in Norwegen

Zum Auftakt der dritten Weltcup-Runde ging es nordöstlich von Halden über die Langdistanz. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren konnte Schweden über den Tagessieg jubeln. Susen Lösch (USV Jena) lief nach einem starken Lauf auf den 16. Rang. Bei den Herren erreichte Bojan Blumenstein (OSC Kassel) mit Rang 57 die beste deutsche Platzierung.

Bei 14 Grad Außentemperatur und leicht regnerischem Wetter mussten alle Läufer durch typisch skandinavisches Terrain mit vielen Sümpfen, einem überschaubaren Wegenetz sowie einem gemischten Wald mit teilweise gefallenen und jungen Bäumen, Steinen und Kuppen. Mit 13 Posten auf 9,3 km und 16 Posten auf 13,6 km galt es bei den Damen und Herren nur eine überschaubare Anzahl von Posten anzulaufen. Aus deutscher Sicht zeigte Susen Lösch mit Rang 16 erneut eine bärenstarke Leistung im skandinavischen Geläuf. Lediglich auf der Verbindung zu Kontrollpunkt 5 wurde nach einem Sturz eine Zwischenzeit außerhalb der Top50 erzielt. Auf allen weiteren Verbindungen wurden zur jeweiligen Bestzeit nur überschaubare Rückstände aufgebaut, so dass die Wahlschwedin im Ziel über eine Platzierung in den Top20 jubeln konnte. Im Gegensatz zu nicht wenigen weiteren Startern, die in einer Tram ihre Bahn absolvierten, lief Susen den Wettkampf im physisch sehr anstrengenden Gelände komplett alleine und war dementsprechend sehr zufrieden mit der Platzierung. Die weiteren deutschen Damen platzierten sich auf den Rängen 80, 81 und 83.

Hochzufrieden zeigte sich auch das schwedische Team. Der Tagessieg bei den Damen ging überlegen mit einem Vorsprung von 3:29 min an Tove Alexandersson. Die schwedische Ausnahmeläuferin konnte von einer nicht optimalen Routenwahl auf dem Weg zu Posten 7 berichten. Bei allen anderen Verbindungen sprach Alexandersson aber von einem optimalen Weltcup im anspruchsvollen Geläuf. Auf den weiteren Podestplätzen folgten Kamilla Olaussen (Norwegen) und Karolin Ohlsson (Schweden). Bei den Herren freute sich Gustav Bergmann über seinen ersten Sieg im Einzellauf bei einem Weltcup. Nach einer für ihn persönlich eher enttäuschenden WM holte der Staffelweltmeister von 2014 den ersten Weltcup-Sieg über die Langdistanz seit 2009 für Schweden. Weltmeister und Lokalmatador Olav Lundanes (Norwegen) startete das Rennen zunächst mit einem Fehler, begann dann aber eine starke Aufholjagd. Hinter dem zweitplatzierten Norweger lief Matthias Kyburz (Schweiz) auf den dritten Rang.

Bei den deutschen Herren sah es zunächst gut für den früh gestarteten Bojan Blumenstein aus. Schon ziemlich früh im Rennen lief der Kasseler Orientierungsläufer auf die beiden vor ihm gestarteten Läufer auf. In einem technisch guten Wettkampf konnte einzig die Routenwahl zum 10.Posten als nicht optimal analysiert werden. Das Gesamtfazit fiel trotzdem positiv aus. Im Gesamtklassement wurde es am Ende der 57. Rang – umrahmt von zahlreichen prominenten Namen. Die weiteren Deutschen erreichten die Ränge 82, 83 und 94. Am Samstag startet der Prolog ab 9 Uhr nördlich von Sarpsborg in Ulvestad. Am Nachmittag folgt dann der Jagdstart. Die Entscheidungen können im Internet über Live Orienteering verfolgt werden.

Ergebnisse

Damen
1. T. Alexandersson	Schweden		64:33 min 2. K. Olaussen		Norwegen		68:02 min 3. K. Ohlsson		Schweden		69:14 min 16. S. Lösch		Deutschland		74:51 min 80. P. Nieke		Deutschland		96:15 min 81. A. Götsch		Deutschland		96:53 min 83. P. Starke		Deutschland		100:19 min
Herren
1. G. Bergman		Schweden		77:36 min 2. O. Lundanes		Norwegen		78:11 min 3. M. Kyburz		Schweiz			81:10 min 57. B. Blumenstein	Deutschland		93:53 min 82. F. Späth		Deutschland		102:47 min 83. B. Friedrichs	Deutschland		102:57 min 94. M. Kretzschmar	Deutschland		110:13 min

Mehr:
Homepage Veranstaltung
Mediendatenbank Orientierungssport
Orientierungssport auf Facebook