OL OL

15. Januar 2022

Nominierungs­richtlinien und Jahresplanung Elite-Team - ein volles, ansprechendes 2022

Die Jahresplanung und die Nominierungsrichtlinien des Elitekaders OL sind jetzt, Mitte Januar, finalisiert. 

Mit einer Wettkampfserie von insgesamt 12 Sichtungsläufen möchte das Nationalteam allen Athlet*innen ein forderndes Wettkampfprogramm offerieren und so Auswahlteams entsenden, welche eine vergleichbare Wettkampfpraxis haben wie die Spitzennationen.

Etwas Druck auf das Nationalteam sollen die Mitglieder der informellen Federation League Gruppe machen. Die Athlet*innen dieser Gruppe haben den Sprung in den Bundeskader noch nicht geschafft, streben aber eine spätere Teilnahme an Wettkämpfen im Rahmen von Weltcup und internationalen Meisterschaften an. Ihre Aufgabe ist es aber auch zusätzliche Punkte für die Federation League der IOF zusammeln, so dass in naher Zukunft Deutschland wieder auf 6 Startplätzen im Weltcup zählen kann. Den Kontakt zwischen der Federation League und dem Bundeskader halten primär die Athletensprecher Paula Starke und Ole Hennseler.

In der Jahresprogramm fällt auf, dass erfreulicherweise wieder vier Weltranglistenwettkämpfe in Deutschland geplant sind. Die Ausrichter unterstützen mit einem Zusatzaufwand das Team im Kampf um zusätzliche Weltcup Startplätze. 

Für die Bundeskaderläufer*innen wird der deutsche Jahreshöhepunkt sicher das Meisterschaftswochenende in Hamburg und Klecken mit DM Sprint und DM Mittel sein. 

International werden die beiden Höhepunkt Ende Juni und Mitte Juli durch die ersten Sprint-Weltmeisterschaften in Dänemark und die World Games in den USA bestimmt. Die Europameisterschaften im "grünen" Wald von Estland und zwei Weltcup-Blocks in Schweden und der Schweiz bilden den Rahmen.

Mehr:
Nominierungsprozess
Bewerbungsformular
Nominierungsrichtlinien 2022
Jahresplan Bundeskader Elite 2022