OL OL

07. April 2021

Nominierung EOC 2021

Vier Athletinnen und vier Athleten werden Deutschland bei den Orientierungslauf-Europameisterschaften im Mai in Neuchâtel (Schweiz) vertreten.

Das Nominierungsgremium Thomas Meier, Jan Birnstock und Sven Hommen hat folgende Athletinnen und Athleten für die European Orienteering Championships (EOC) von 12. bis 16. Mai 2021 in der Schweiz nominiert. Die Nominierung wurde von der Verantwortlichen für Spitzensport- und Nachwuchsförderung, Anne-Katrin Klar sowie vom TK-Vorsitzenden Steffen Lösch geprüft und bestätigt (*).

Herren
Riccardo Casanova (OLG Regensburg)
Erik Döhler (TuS Karlsruhe-Rüppurr)
Marvin Goericke (SV IHW Alex 78 Berlin)
Felix Späth (OLG Siegerland)

Damen
Susen Lösch (USV Jena)
Paula Starke (USV TU Dresden)

** Patricia Nieke (USV TU Dresden)
** Ann-Charlotte Spangenberg (TG 1860 Münden)
** Leonore Winkler (USV Jena)

** = Diese drei Läuferinnen bestreiten noch einen Leistungstest, in dessen Folge eine Athletin leider ausscheiden muss.

Die nominierten Athletinnen und Athleten werden im Sprint und im Knockout-Sprint zum Einsatz kommen. Über den Einsatz in der Sprintstaffel wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

*) Die Einbeziehung des TK Vorsitzenden erfolgte aufgrund der Übergangsphase von der alten auf die neue Fachgebietsordnung Orientierungssport.

Mehr:
Homepage der EOC 2021 in der Schweiz