OL OL

06. Juli 2013

JWM-Staffel: Damen 9., Herren 15. in der Nationenwertung

Traditionell und als krönender Abschluss fand am Sonnabend in Hradec Králové die Staffelentscheidungen bei der Junioren-WM statt. Das deutsche Team konnte dabei überragende Ergebnisse erzielen. Die Tschechen bewiesen einmal mehr ihre Teamstärke und wurden eindrücklich Weltmeister sowohl bei den Damen als auch Herren.

In dem Wettkampfwald nahe Hradec Králové musste bei hohen Laufgeschwindigkeiten im diffizilen Grün vor allem die Kontrolle behalten werden. In der Damenstaffel liefen die Youngster Hanna Müller und Dorothea Müller mit Susen Lösch, die mit der drittbesten Zeit auf der Schlussstrecke mehrere Plätze aufholen konnte. Als 16. nach dem ersten Wechsel lieferten die tschechischen Frauen eine klasse Staffel und gewannen schlussendlich und hoch erfreut vor Finnland und Schweden. In der Herrenstaffel lief Bojan Blumenstein ein fulminantes Rennen und übergab hinter Norwegen an zweiter Stelle auf Mark Otto, der die Spitzenposition erwartungsgemäß (noch) nicht halten konnte und etwas abgeschlagen auf Moritz Döllgast wechselte. Auch hier bewies die tschechische Heimmannschaft eine geschlossene Leistung und kam überlegen vor Schweden und Russland eingelaufen.

Die Staffelläufe bildeten einen gelungenen Abschluss für besonders aus sportlicher Sicht überzeugende Junioren-Weltmeisterschaften, die das Potential des Nationalteams aufdeckten und von den Ergebnissen in die richtige Richtung zeigen. Auch die souveräne und unaufgeregte Organisation der tschechischen Veranstalter rundete das Bild der letzten Woche angenehm ab und lässt die Junioren-WM 2013 in sehr guter Erinnerung bleiben, die endgültig mit der Abendveranstaltung schließt.

Ergebnisse

Damen
1. Tschechien (Knapová, Chromá, Horcicková) 	1:44:45
2. Finnland (Haataja, Haikonen, Hulkkonen) 	1:45:08 (+ 0:23)
3. Schweden (Svensson, Forsgren, Johansson) 	1:46:35 (+ 1:50)
9. (12.) Deutschland (Müller, Müller, Lösch) 	1:52:56 (+ 8:11)
Herren
1. Tschechien (Schuster, Adam, Hubácek) 		1:44:28
2. Schweden (Johansson, Wängdahl, Svensk) 		1:45:44 (+ 1:16)
3. Russland (Kuchmenko, Polyakov, Kozyrev) 	1:47:35 (+ 3:07)
15. (21.) Deutschland (Blumenstein, Otto, Döllgast) 	2:01:27 (+ 16:59)

Mehr:
Homepage JWM