OL OL

18. Dezember 2019

Großer Nachwuchskader 2020 am Start

Nach Vorschlag des Trainerrats hat der TK-Vorsitzende Steffen Lösch den Nachwuchskader 2020 berufen. Insgesamt 28 Jugendliche aus acht Landesverbänden werden dem Team angehören und Anfang Januar in Bad Kreuznach gemeinsam in die Saison starten.

Das Trainerteam um Nina Döllgast, Anne-Katrin Klar und Karsten Leideck wird ab sofort durch Wolf-Gerold Juckelandt (SV Robotron Dresden) ergänzt, um der großen Zahl der Athleten gerecht zu werden. Neben dem Kickoff-Wochenende stehen in der ersten Saisonhälfte einige weitere Maßnahmen auf dem Programm. Zusätzlich zum mittlerweile etablierten Technik-Trainingslager wird es ein Sprint- und Athletikwochenende geben, außerdem ist ein Vorbereitungstrainingslager für die Junioren-WM in Planung.

Für den Nachwuchskader nominiert sind:

D16: Emma Caspari (OL Team Lippe), Marlene Fritz (OL-Team Filder), Julika Funk (OK Leipzig), Pina Mauch (Berliner Turnerschaft), Lone Pompe (SV Robotron Dresden), Jule Roßner (OK Leipzig) D18: Elsa Barthel (USV TU Dresden), Lina Buchberger (MTV Seesen), Marit Wersin (TGM Budenheim) D20: Hannah Hänsel (SV Lengefeld), Charlotte Leonhardt (IHW Alex Berlin 78 e.V.), Helene Schubert (Post SV Dresden), Anna Wartewig (SG LVB Leipzig) H16: Till Buchberger (MTV Seesen), Kristaps Grahl (Preetzer TSV), Anton Knoll (Bielefelder TG), Marek Siegert (USV TU Dresden) H18: Lukas Becker (TV Oberbexbach), Tom Buchholz (MTK Bad Harzburg), Lucas Imbsweiler (TV Oberbexbach), Konstantin Kunckel (USV TU Dresden), Marek Pompe (SV Robotron Dresden), Anselm Reichenbach (SSV Planeta Radebeul), Martin Scheuermann (SSV Planeta Radebeul), Konrad Stamer (Preetzer TSV) H20: Matti Bruns (MTK Bad Harzburg), Erik Scheuermann (SSV Planeta Radebeul), Anton Silier (Preetzer TSV)

Insgesamt können sich elf Athleten über ihre erste Berufung freuen, während sechs Dauerbrenner schon ihrem vierten bzw. fünften Kaderjahr entgegenblicken. Besonders stark ist die Klasse H18 besetzt, in der gleich acht Athleten die Kadernorm erreichen konnten, darunter der amtierende Jugend-Europameister im Sprint-OL. Als erstes internationales Kräftemessen nehmen die Athleten der Klassen D/H16 und D/H18 Anfang April am zentraleuropäischen Jugend-Cup (CEYOC) in Tschechien teil, bevor es dann bei Jugend-EM (Ungarn) und Junioren-WM (Türkei) ernst wird. Im Herbst wird die internationale Saison mit dem Junior European Cup (JEC) in Belgien beendet. Die bei der Bewerbung der jungen Athleten vorgebrachten Zielstellungen klingen vielversprechend und das Trainerteam freut sich darauf, mit einer gut motivierten Gruppe ins neue Jahr zu starten!