OL OL

03. August 2022

EOC 2022 in Estland

In Rakvere (EST) stehen in dieser Woche die Europameisterschaften der Elite an. Im Jahr einer Sprint-WM findet die EM über die Walddistanzen statt. Gleichzeitig bildet die EM die zweite Weltcuprunde. Auf dem Programm stehen Mittel- und Langdistanz, sowie eine Staffel. Das deutsche Team geht krankheitsbedingt etwas geschwächt in die Titelkämpfe.

Mit vier Startern geht das deutsche Herrenteam an den Start. Angeführt wird das Team von den WM- und Worldgames-Startern Bojan Blumenstein (OSC Kassel) und Colin Kolbe (TUS Lübbecke). Ole Hennseler (MTV Seesen) und Anton Silier (Preetzer TSV) werden das Aufgebot komplettieren, während Riccardo Casanova (OLG Regensburg) wegen Trainingsrückstand nach langer Verletzungsphase zurückziehen musste. Für Anton wird es darum gehen, auf höchstem internationalen Niveau Erfahrung zu sammeln und sein Potential abzurufen. Das Ziel für Bojan, Colin und Ole ist die Qualifikation für das Mitteldistanzfinale, in der Langdistanz für Ole und Bojan außerdem ein Platz in den Top45. Colin wird diese Letztgenannte aus Gründen der Belastungssteuerung auslassen. In der Staffel soll das Ergebnis der letztjährigen WM bestätigt werden, entsprechend lässt sich das Team an einer Top10-Platzierung messen. Das Damenteam ist auf ein Minimum zusammengeschrumpft. Von den ursprünglich Nominierten konnte nur Hanna Müller (Gundelfinger TS) anreisen. Patricia Nieke (USV TU Dresden) und Leonore Winkler (USV Jena) mussten nach gesundheitlichen Problemen in Folge kürzlicher Krankheiten absagen, Paula Starke (USV TU Dresden) fällt kurzfristig wegen einer Corona-Infektion aus. Als Ersatzläuferin wurde in der letzten Woche Katharina Linke (MTV Seesen) nachnominiert, um eine Staffel stellen zu können. Nach dem Ausfall Paulas kann diese nun leider nicht an den Start gehen, Katharina wird aber trotzdem in den Einzelwettbewerben erste internationale Luft schnuppern.

Die Favoriten kommen wie üblich aus den skandinavischen Ländern und der Schweiz. Bei den Herren werden über die Mitteldistanz enge Rennen zu erwarten sein. Als Topfavorit gilt hier der aktuelle Welt- und Europameister (2021 & 2018) aus der Schweiz, Matthias Kyburz. Herausgefordert wird er unter anderem von dem starken Schweden Gustav Bergmann, der zuletzt die Rennen beim O-Ringen überlegen gewann. Aus dem eigenen Lager kommt die größte Konkurrenz vermutlich von Joey Hadorn. Über die Langdistanz wird kein Weg an dem amtierenden Weltmeister Kasper Fosser (NOR) vorbeigehen. Neben den obengenannten wird auch Altmeister Daniel Hubmann (SUI) auf dieser Distanz die größten Chancen haben. Magne Daehli (NOR), Emil Svensk (SWE), Martin Regborn (SWE) und Max Peter Bejmer (SWE) sind weitere Namen, die in den erweiterten Kreis der Favoriten gezählt werden müssen. Vielleicht können aber auch die estnischen Brüder Timo und Lauri Sild in ihrem Heimgelände überraschen? Als Geheimtipp könnte der Ukrainer Ruslan Glibov für eine Überraschung sorgen.
Topfavoritin bei den Damen über alle Distanzen ist wiedereinmal die Schwedin Tove Alexandersson. Neben der Schweizerin Simona Aebersold bringt auch sie die meiste Konkurrenz von zuhause mit. Mit Lisa Risby, Sara Hagström, Lina Strand und Karolin Ohlsson sind es gleich vier Schwedinnen, für die ein Podestplatz möglich scheint. Als amtierende Europameisterin reist Marika Teini (FIN) zu den Titelkämpfen, auch wenn der Sieg in der Schweiz bereits vier Jahre zurückliegt. Ihre Mannschaftskollegin Venla Harju, die Schweizerin Elena Roos und Andrine Benjaminsen aus Norwegen vervollständigen das Favoritenfeld. Außenseiterchancen könnten Ingrid Lundanes (NOR) und Tereza Janosikova (CZE) haben. An den Worldgames vor zwei Wochen gewannen sie über die Mitteldistanz Bronze respektive Silber.

Das Programm startet am Mittwoch um 12 Uhr deutscher Zeit mit der Qualifikation über die Mitteldistanz. Es folgt die Langdistanz am Donnerstag. Nach einem Ruhetag am Freitag geht es weiter mit den Mittelfinals (Samstag) und den Staffeln. Während die Mittelqualifikation nur über GPS und Liveresults verfolgt werden kann, wird es für die anderen Wettkämpfe einen kostenpflichtigen Livestream geben.

Mehr:
Orienteering Live