OL OL

11. Juni 2021

Das Nationalteam spricht #5: Ole Hennseler im TL

Der OL-Elitekader rannte die letzten Tage durch nordböhmische Wälder. Letztes Wochenende absolvierten die Athleten die Sichtungsläufe über die Mittel- und Langstrecke und heute einen Sprint für ein „WM-Ticket“. Eingebettet waren diese Läufe in ein 2. WM-Trainingslager im Isergebirge und weiter südwestlich in von Sandsteinfelsen geprägten Gebieten. Ole Hennseler gibt akustisch Einblicke in seine Läufe, sein Training und in den Teamgeist.

Er gewann in seinem 1. und 2. Jahr in der H21 die DBK Nacht und nach dem 2. Nacht-Sieg kam das Jahr 2020 im OL-Geschehen national sowie international bereits zum Erliegen. Aber der Student der Elektro- und Informationstechnik ließ sich wie andere nicht entmutigen seine sportliche Karriere weiter mit Freude zu verfolgen, auch nicht durch die ein oder andere Verletzung.
Auch gab Ole wiederholt und online Tipps an den Nachwuchs weiter und leitete parallel zu anderen OLern Kräftigungsübungen über Onlinetreffen an. Zuletzt lief er zwei Wettkämpfe und ein Training (Nachnutzung einer Wettkampfbahn) in der Sächsischen Schweiz. Vielleicht half ihm auch seine Beteiligung – samt gutem Abschneiden – bei virtuellen Trail-O-Wettkämpfen. Die in einer Woche ausgetragene Mittelstreckenbahn für die JWM- und JEM-Qualifikation in seinen Heimatwäldern lief er indes Probe und legte eine gute Zeit vor. Die international genutzte Mittelstrecke letzten Samstag beendete er als bester Deutscher.
Nun aber kommt er zu Wort und lassen wir die Karten und Bahnen, in deren Genuss u.a. er kam, sprechen. Das Interview führte wieder sein Teamkamerad Felix Späth.

 

Mehr:
Oles Kadersteckbrief
Mittel-Quali der Männer
Lang-Quali der Männer im Gelände Bohemia 5-Tage-OL 2019
Interview mit Ole mit Fotos von Jens Rathmann