OL OL

05. April 1981

Arne Leibusch – bei den Bielefeldern in besten Händen

Der sagenumrankte Gründer des deutschen OLs, Arne Leibusch, über den es alljährlich seltsamerweise gerade zu Anfang April immer wieder Neues gibt, er hätte sicherlich seine helle Freude gehabt an dem, was die Bielefelder Orientierungsläufer ihm zu Ehren am 5.4. vom Stapel ließen.

Nicht nur unterzogen sie alle 200 Teilnehmer auf dem Weg vom Vorstart zum Start an Leiter- und Seil-gesichertem Hang einer Einführung in alpinistische Kletterkünste (siehe Titelbild), nein, aus einer entlegenen Berghöhle heraus, zu der jeder Teilnehmer des Laufes mußte, ertönte für den dort sicherlich abgekämpften OLer schallendes Hohngelächter - vom Tonband versteht sich, über elektrische Kontakte an der Kontrollzange ausgelöst.

Daß das Bielefelder Team unter Leitung von Peter Gehrmann und Herbert Gabriel auch noch einen sportlich fairen anspruchsvollen Orientierungslauf zu bieten hatte, sei nicht vergessen; eine Veranstaltung also, die gewiß viel zur Verbreitung des „Arne-Leibusch-Gedankens“ bei den deutschen OLern beigetragen hat.

Die sportliche Sicht: zum Auftakt der Saison schon sehr gut in Form präsentierte sich Horst von Gaza (OLV Uslar), der sich über 10 km der Herren-Elite in ausgezeichneten 60:27 min. den riesigen Arne-Leibusch-Pokal zumindestens für ein Jahr sichern konnte, Genau eine Minute zurück Frank Finkenstädt (SSC BSA), der in früheren Jahren schon einmal Mühe hatte, ein genügend stabiles Regal für den Pokal zu finden, weitere sieben Sekunden dahinter Jörg Bunert (SK Duisburg). Vierter in einem gut besetzten Feld wurde Bernhard Finke (RSV Hannover) in 65:05 min....

Eine flotte Zeit legte auch Heidrun Finke als souveräne Siegerin bei den Damen hin, 65:28 min. für 8 km sind recht beachtlich, Zweite wurde Petra Dassel (SF Dortmund).

Also, auf ein Neues, beim nächsten "Locker-vom-Hocker-Lauf" zu Ehren von Arne Leibusch im April 1982