OL OL

09. Juni 2019

Susen Lösch erneut in den Punkten

Beim zweiten Weltcuplauf in Finnland lief Susen Lösch (USV Jena) als einzige deutsche Starterin unter die Top 40. Bojan Blumenstein (OSC Kassel) gelang es seine Vortagesplatzierung um drei Ränge zu verbessern. Tove Alexandersson und Gustav Bergman (beide Schweden) liefen auf der verkürzten Langdistanz zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

Ausgetragen wurde der Weltcup im Orientierungslauf als Jagdstart entsprechend der Reihenfolge der Mitteldistanz. Die Vortagessieger gingen dabei als Erste auf ihre Bahnen. Bei Temperaturen um die 20 Grad mussten die Damen einmal und die Herren zweimal ihre Karten wechseln. Auf der ersten Runde im Nuuksio Nationalpark standen die Teilnehmer zunächst vor einer langen Routenwahlentscheidung. Schmetterlinge sollten zwischenzeitlich entstandene Pulks von Läufern wieder trennen. Nach dem jeweils letzten Kartenwechsel und dem Stadiondurchlauf musste dann nur noch eine kleine Runde von 1,5 km gelaufen werden. Susen Lösch begab sich als bestplatzierte Deutsche auf Rang 30 auf ihre Strecke. Trotz des Jagdstartes war die A-Kader-Läuferin schon nach 200m alleine unterwegs. Im Verlauf des Rennens führten Unsauberheiten bei der Kompassarbeit zu Zeitverlusten. So gelang es nicht auf eine bessere Tram aufzuschließen. Gegen Ende des Laufes reichten die Kraftreserven nicht mehr aus – möglicherweise auch weil vergessen wurde für die Schlussrunde noch einen Energieriegel mitzunehmen. Im Gesamtklassement führte dies zu Rang 35. Die weiteren deutschen Damen platzierten sich auf den Rängen 64, 72, 77, 99 und 100.

An der Spitze lief Tove Alexandersson (Schweden) zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg, auch wenn der Lauf alles andere als optimal war. Auf der langen Routenwahl wählte die mehrfache Weltmeisterin die direkte Quervariante, während viele andere Starterinnen die Verbindung auf kleinen Pfaden und Wegen absolvierten. Auf den weiteren Podestplätzen folgten Marika Teini (Finnland) und Kamilla Olaussen (Norwegen). Bojan Blumenstein (OSC Kassel) konnte sich zum Vortag um drei Plätze nach vorn schieben und beendete das Rennen auf Rang 48. Leicht frustriert aufgrund des Modus‘ berichtete der Wahlnorweger von einem starken aber einsamen Rennen, bei dem erst gegen Ende eine Tram mit Läufern eingeholt wurde. Von diesen Trambildungen konnten Ole Hennseler (MTV Seesen), Felix Späth (OLG Siegerland) und Moritz Döllgast (TV Oberbexbach) profitieren. Die Nationalläufer konnten sich noch einige Plätze nach vorn schieben.

Auch im Herrenrennen stand am Ende ein Schwede ganz oben auf dem Podest. Gustav Bergman lief als Erstgestarteter den Sieg vor Frederic Tranchand (Frankreich) und Magne Daehli (Norwegen) sicher nach Hause. Nach einem Ruhetag folgt am Dienstag im Zentrum von Helsinki die gemischte Sprintstaffel. Auch diese Entscheidung wird live im finnischen Fernsehen übertragen. Da auf dem ursprünglich anvisierten Sendeplatz eine nicht verschiebbare finnische Kindersendung läuft, beginnt die Staffelentscheidung erst 16:55 Uhr.

Ergebnisse

Gesamtwertung Damen
1. T. Alexandersson	Schweden	1:28:43 2. M. Teini		Finnland	1:30:14 3. K. Olaussen		Norwegen	1:31:19 35. S. Lösch		Deutschland	1:40:32 64. D. Müller		Deutschland	1:51:51 72. A. Goetsch		Deutschland	1:53:38 77. B. Friedrichs	Deutschland	1:57:02 99. P. Nieke		Deutschland	2:09:07 100. C. Tröße		Deutschland	2:10:40
Herren
1. G. Bergman		Schweden	1:42:38	 2. F. Tranchand		Frankreich	1:44:36 3. M. Daehli		Norwegen	1:44:42 48. B. Blumenstein	Deutschland	1:57:16 67. O. Hennseler	Deutschland	2:05:12 68. F. Späth		Deutschland	2:05:13 72. M. Döllgast		Deutschland	2:05:16 93. M. Kretzschmar	Deutschland	2:16:05  E. Döhler		Deutschland	kein Start

Mehr:
Weltcup Live