OL OL

20. August 2021

Neustart - die Langstrecke der EYOC 2021 – 2 x Top 20 der Damen 16

Eine komplette Saison lang gab es keine internationalen Meisterschaften im Nachwuchsbereich. Heute ging es im litauischen Vilnius endlich wieder los. Fast 400 Starterinnen und Starter aus 30 Nationen nahmen trotz einer Vielzahl von Formalitäten, Tests und Einschränkungen diese Gelegenheit wahr.

Aus deutscher Sicht besonders erfreulich war es dabei, dass die Damen 16 trotz dieser Belastungen einen super Start hinlegten.  Das Topresultat für das Team lieferte dabei Marlene Fritz mit einem hervorragenden 13. Platz. Stanja Lindig als 17. und Annika Stamer als 21. folgten dichtauf.

In der am stärksten besetzten Klasse H18 erzielte Marek Pompe mit Platz 26 das beste Resultat. Seine Schwester Lone war mit Platz 55 die Beste in der D 18. In der H 16 erreichte Loic Dequiet als bester Deutscher Platz 45.

Schließlich gab es auch ein paar traurige und enttäuschte Gesichter im Team. Hier ist eine ganz wesentliche Ursache, die fehlenden Wettkampfpraxis auf Grund des Ausfalls der Wettkämpfe in Deutschland seit über ein Jahr. Die Aktiven konnten in entscheidenden Phasen des Laufes nicht auf Routinen zurückgreifen, die essentiell ist, um knifflige Situationen zu meistern.

Interessanterweise scheint dieser Effekt bei vielen der anderen Nationen eine Rolle gespielt zu haben. So platzierten sich jene Nationen tendenziell besser, die in ihrer Heimat mehr Wettkämpfe anbieten konnten. Für viele überraschend war es dabei, dass in drei von vier Klassen die finnische Nationalhymne bei der Siegerehrung gespielt wurde.

Morgen stehen im gleichen Gebiet wie heute die Entscheidungen in der Staffel an. Das deutsche Team kann man live über die EYOC-Homepage und instagram@germanojuniors verfolgt werden.

Mehr:
Veranstaltungs-Homepage EYOC 2021
Ergebnisse EYOC-Langdistanz