OL OL

09. Juli 2012

JWM-Sprint mit soliden Läufen und Überraschungen

In Košice, der zweitgrößten Stadt der Slowakei, sprinteten am gestrigen Sonntag die schnellsten Junioren um Weltmeistertitel und gute Platzierungen. Die Deutschen gelangten im Auftaktrennen in den großen Starterfeldern durch Christoph Prunsche in die Top 40 und durch Susen Lösch unter die besten 50. Die Titel gingen jeweils deutlich an Schweden bei den Damen und Russland bei der Herren.

Die Sprintbahnen führten die jungen Läufer direkt durch das denkmalgeschützte Stadtzentrum. Zuschauende Passanten waren an dem heißen Tag und in der Spannung des Stadt-Sprints also inbegriffen. Christoph Prunsche, Sprint-Jugendeuropameister 2008, lag auf Top20-Kurs, bevor ihn ein 20-sekündiger Fehler zum 10. von 20 Posten zurückwarf und er seinen Lauf auf Platz 40 beendete. Sein Teamkamerad Bojan Blumenstein lief ein gutes Rennen, verletzte sich gegen Ende aber leicht und wurde mit 10 Sekunden Rückstand auf Christoph 50. Gold ging bei den Männern an den Russen Gleb Tikhonov. Den harten Kampf um Silber gewann der Tscheche Jan Petržela knapp vor dem Norweger Eskil Kinneberg. Bemerkenswert noch, dass sich 3 Chinesen unter den ersten 35 wiederfanden.

Susen Lösch lief fast fehlerfrei, fühlte sich aber ab dem 7. Posten (von 17) "platt". Anna Biller und Corinna Nieke ging es ähnlich: ihnen machte die Hitze zu schaffen. Sie hatten mehr mit läuferischen Problemen zu kämpfen bzw. konnten ihr physisches Potential nicht voll ausschöpfen, technisch waren ihre Läufe dagegen zufriedenstellend. Hier ging Gold - mit mehr als einer halben Minute Vorsprung vor der Dänin Emma Klingenberg - beachtlich an die Schwedin Tove Alexandersson. Dritte wurde deren Landeskameradin Frida Sandberg. Mehrere Ausrufezeichnen setzten hier die Skandinavierinnen: 17 unter den schnellsten 22.

Zum heutigen Langdistanzfinale lautete der Wetterbericht von vor Ort: 31 °C, Sturm und Hagel möglich. Ergebnisse:

M20
 1. Gleb Tikhonov       Russland      14:05,7 min
 2. Jan Petržela        Tschechien    14:23,0 min
 3. Eskil Kinneberg     Norwegen      14:23,4 min
40. Christoph Prunsche  Deutschland   15:21,8 min
50. Bojan Blumenstein   Deutschland   15:31,5 min
106. Florian Flechsig   Deutschland   16:22,9 min

W20
 1. Tove Alexandersson  Schweden      11:12,8 min
 2. Emma Klingenberg    Dänemark      11:45,3 min
 3. Frida Sandberg      Schweden      12:06,9 min
49. Susen Lösch	        Deutschland   13:39,3 min
80. Anna Biller	        Deutschland   14:18,4 min
99. Corinna Nieke       Deutschland   14:57,7 min

Mehr:
Homepage der JWOC 2012