OL OL

05. September 2004

In den Flechtinger Höhen Bundesranglistenpunkte gesammelt ...

... haben gestern und heute über 500 Läufer bei den zwei Ranglistenläufen in der Nähe von Magdeburg. Monika Depta (SU Annen), die polnische Nationalläuferin, zweimal und Christian Gieseler (OLG Siegerland) bzw. Patrick Hofmeister (Lübecker TS) heißen die Sieger. Während Monika Depta vom Papier her, außer von WM-Läuferin Gunda Fischer (OLV Weimar) keine ernsthafte Konkurrenz zu fürchten hatte, sorgten die Herrenrennen für zwei kleinere Überraschungen.

Am nächsten Sonntag beginnen im schwedischen Västeras die Weltmeisterschaften. Die gesamte OL-Welt schaut gebannt dorthin, erst recht nach der „Medien-WM“ 2003 in der Schweiz. Das deutsche Team ist gut vorbereitet und hoch motiviert. Die WM-Teilnehmer bei den Herren Leif Bader, Axel Fischer, Christian Gieseler waren am Start. Am Samstag, auf der Mitteldistanz, konnte Christian Teich (Planeta Radebeul) nach Sieger Gieseler WM-Läufer Fischer knapp auf Abstand halten. Am Sonntag auf der langen Distanz konnte gar der junge aber bereits oft stark in Erscheinung getretene Patrick Hofmeister aus Lübecker Leif Bader reichlich 6 Minuten abnehmen. Dabei werden die WM-Teilnehmer diesen Bundesranglistenlauf aber auch eher als Trainingslauf genutzt haben, zumal das Gelände überhaupt nicht mit dem schwedischen WM-Terrain, auf dass sie jetzt trainiert haben, zu vergleichen ist. Naturgemäß gibt es in den Flechtinger Höhen keinen aufregenden aber doch schönen Wald. So hieß es für die Spitzenläufer vor allem, dauerhaft ein hohes Tempo zu treten, dass selbst an den offenen und eindeutigen Postenstandorten nicht heruntergenommen werden musste. Grob strukturierte, leichte Höhenzüge bildeten eine angenehme Abwechslung zu den flachen Passagen. Hohes Gras im Hochwald, am Samstag auch Brombeeren (durchaus reif und wohlschmeckend für die Langsamsten) behinderten noch schnellere Laufzeiten.

Einige Waldbesitzer waren selbst vor Ort und hatten offensichtlich Spaß am regen Treiben in ihren Wäldern: „Ihr seid ja verrückt, ihr rennt wohl alle in unterschiedliche Richtungen, wie?“. Die Organisatoren konnten ein sehr gutes Verhältnis zu den Waldeigentümern aufbauen. Und nicht nur dieser Aspekt gelang ihnen gut. Gemeinsam organisierten drei Magdeburger Vereine die zwei Bundesranglistenläufe, der ESV Lok Magdeburg, der Magdeburger SV 90 und hauptverantwortlich der USC Magdeburg. Sie planten unter Leitung von Friedemann Laugwitz gut und engagierten sich merklich im Vorfeld, während des Wettkampfes und auch danach, zahlten natürlich auch Lehrgeld auf einigen Gebieten. Jetzt können die Orientierungsläufer nur hoffen, dass sich die Magdeburger Organisatoren nun ermutigt sehen, die Vorarbeit zu nutzen und ab jetzt öfter solche Vorhaben in Angriff zu nehmen.



















Bundesranglistenlauf Mitteldistanz
am 4.9.2004 in Ivenrode
Damen, 5.3 km  55 Höhenmeter   13 Posten
1.Monika Depta     SU Annen             30:43
2.Luise Kärger     USC Leipzig          33:09
3.Kerstin Kahmann  TG Northeim          34:07

Herren, 6.6 km  90 Höhenmeter   14 Posten
1.Christian Gieseler  OLG Siegerland    33:06
2.Christian Teich     Planeta Radebeul  34:20
3.Axel Fischer        Bielefelder TG    34:45


Bundesranglistenlauf Lange Distanz
am 5.9.2004, Bülstringen
Damen, 10.2 km  235 Höhenmeter   26 Posten
1.Monika Depta     SU Annen           1:06:59
2.Luise Kärger     USC Leipzig        1:13:23
3.Brit Conrad      USV TU Dresden     1:15:25

Herren, 14.8 km  240 Höhenmeter   34 Posten
1.Patrick Hofmeister  Lübecker TS     1:22:54
2.Leif Bader          Post Dresden    1:28:59
2.Andreas Lückmann    Post Dresden    1:28:59
4.Jens Leibiger       Post Dresden    1:29:59

Mehr:
Ergebnisse komplett
Bundesrangliste
OL-WM 2004