OL OL

28. Mai 2017

Erste Welt-Cup-Runde endet mit Langdistanz-Jagdrennen

Zum Abschluss der ersten Welt-Cup-Runde in Finnland wurde ein Langdistanz-Rennen mit Jagdstart ausgetragen. Im Gegensatz zum gestrigen Tag war damit das gesamte Feld innerhalb kurzer Zeit auf der Strecke. Das Startintervall wurde durch die Ergebnisse des Sprint-Qualifikationslaufes und der Mitteldistanz bestimmt. Zusätzlich gab es für die besten 10 des Sprintfinales noch Bonus-Sekunden.

Damit das Rennen nicht zu einem reinen Nachlaufen geriet, wurde ein Schmetterling in die Bahnanlage eingebaut. Kurz vor Schluss mussten sich die Läufer noch auf einen Geländewechsel einstellen und ein steiles, grob strukturiertes Binnendünengelände passieren. Bei den Herren wurde das Feld noch einmal deutlich durcheinander gewirbelt. Der führende Martin Regborn aus Schweden musste sich schließlich mit Rang 8 begnügen, während es dem Norweger Magne Daehli gelang, von Rang 16 aus das Rennen für sich zu entscheiden. Auch dem Zweitplatzierten William Lind, Schweden, gelang noch eine große Aufholjagd, da er als 13. ins Rennen gegangen war. Dritter wurde mit Emil Svensk ein weiterer Schwede.

Nicht ganz so extrem waren die Verschiebungen bei den Frauen. Maja Alm, die von den Bonus-Sekunden profitiert hatte und als Erste ins Rennen ging, kam immerhin noch auf Rang drei im Schluss-Klassement. Die ersten zwei Plätze gingen an Schweden: es siegte Tove Alexandersson vor Helena Jansson. Insgesamt dürften die Schweden mit dieser Welt-Cup-Runde hoch zufrieden sein. Die deutschen Läufer konnten von der Leistung her in etwa ihren Rang halten, profitierten aber in Bezug auf die Schluss-Platzierung davon, dass nicht mehr alle Athleten zu diesem abschließenden langen Rennen antraten, wie auch Marvin Goericke und Arntraut Götsch. Leider konnte Susen Lösch auch diesmal keine Weltcup-Punkte erreichen. Sie war die einzige Deutsche, die hier noch Chancen hatte. Aber gegen Ende fehlten ihr die Reserven, um sich noch unter die besten 40 zu schieben. Wenn in Zukunft die Weltmeisterschaften in eine Wald- und eine Sprint-WM geteilt werden, ist damit zu rechnen, dass man bei der Wald-WM ein Format sucht, dass dem heutigen Wettkampf ähnelt. Auf jeden Fall wird ein zuschauerfreundliches Rennen angestrebt, bei dem der, der als erster die Ziellinie überquert, auch der Sieger ist. Dafür war der Welt-Cup ein gelungener Test.

Ergebnisse

Damen: (in Klammern Platz/Zeit Langdistanzrennen)
1. Tove Alexandersson	SWE	1:17,27 (1:15,55; 1.)
2. Helena Jansson	SWE	1:17,54	(1:17,51; 2.)
3. Maja Alm		DEN	1:17,58 (1:17,57; 3.)
.
46. Susen Lösch		GER	1:42,45 (1:33,44; 45.)
68. Patricia Nieke	GER	2:06,46 (1:50,36; 69.)
72. Paula Starke	GER	2:11,01 (1:51,34; 72.)
74. Anna Reinhardt	GER	2:16,58 (1:51,16; 71.)
Christiane Tröße	GER	did not finish
Herren: (in Klammern Platz/Zeit Langdistanzrennen)
1. Magne Daehli		NOR	1:30,03 (1:26,52; 1.)
2. William Lind		SWE	1:30,05 (1:27,08; 2.)
3. Emil Svensk		SWE	1:30,08 (1:28,29; 6.)
.
57. Felix Spaeth	GER	1:53,16	(1:43.20; 55.)
61. Bjarne Friedrichs	GER	1:58,11	(1:48.06; 60.)
70. Matthias Kretzschmar GER	2:20,56	(2:03.20; 69.) 

Mehr:
Homepage Veranstaltung