Trail-O Trail-O

28. Mai 2022

Bjarne Friedrichs holt EM-Platz elf im TempO

Bei der verregneten TempO-Entscheidung der Trail-O-Europameisterschaft in Finnland schaffte es mit Bjarne Friedrichs nur ein Athlet aus dem vierköpfigen deutschen Team, die Qualifikation zu überstehen und ins Finale der besten 36 einzuziehen. Dort zeigte er im anspruchsvollen Wettbewerb erneut eine starke Leistung und belegte Rang elf.

Für die TempO-Qualifikation hatten sich die finnischen EM-Organisatoren ein semiurbanes Gelände ausgesucht. Der Weg zwischen den sechs zu lösenden Stationen führte abwechselnd durch Siedlungsgebiet und kleinere Waldinseln, während die Aufgaben selbst überwiegend in den Waldbereichen zu lösen waren, von einer Station auf einem Schulhof abgesehen.

Im Vorlauf A hatte Bjarne Friedrichs keine Mühe und qualifizierte sich als Neunter mit einer konzentrierten Leistung und lediglich einem einzigen Fehler sicher fürs Finale. Bitter lief es hingegen für Ralph Körner im Vorlauf B. Auf Rang 19 fehlten ihm gerade einmal fünf Sekunden beziehungsweise ein Platz zum Einzug ins Finale. Die Geschwindigkeit hatte gestimmt, doch insgesamt sechs Fehler waren letztlich genau einer zu viel. Anne Straube hatte hingegen nur wenige Fehler auf dem Konto, war unter dem Strich jedoch etwas zu langsam und scheiterte mit Platz 31 im Vorlauf ebenso am Finaleinzug wie Nina Döllgast, die im Vorlauf B zwar schnell genug gewesen wäre, sich aber zu viele Fehler leistete und damit den 33. Platz belegte.

Das Finale wurde im benachbarten Gelände ausgetragen und beinhaltete sieben abwechslungsreiche Stationen in Sportgelände, flachem finnischen Wald und sehr anspruchsvollen felsigen Steilhängen. Just während die Finalisten auf der Strecke waren, setzte Starkregen ein, was am Ende zur Annullierung einer Station mit weiter entfernten Posten führte, die hinter der Wasserwand nicht mehr für alle Sportler erkennbar gewesen waren.

Bjarne Friedrichs startete sehr konzentriert und fehlerfrei in seinen Wettkampf, leistete sich im Mittelteil insgesamt fünf Fehler, bevor er am Ende noch zwei fehlerfreie Stationen ablieferte. Diese fünf Fehler - nur vier Finalisten hatten weniger - brachten ihm am Ende einen starken elften Platz ein. Damit hielt er die deutschen Farben im erlesenen Feld eindrucksvoll hoch.

Die übrigen deutschen Teilnehmer gingen im Anschluss im offenen Wettbewerb auf die gleichen Stationen wie das Finale. Ralph Körner und Nina Döllgast zeigten hier mit den Plätzen zwei und vier eine gute Performance, die auch im offiziellen Finale für gute Platzierungen gereicht hätte.

Der Titel ging an Petteri Hakala (Finnland), der als einziger Teilnehmer des Finals vollkommen fehlerfrei blieb. Silber sicherte sich die amtierende Weltmeisterin Marit Wiksell (Schweden), Bronze holte Antti Rusanen (Finnland). Im TempO wird im Übrigen nicht zwischen einer offenen und einer P-Kategorie unterschieden, es gibt nur ein einziges Klassement.

Zur morgigen Staffel wird Deutschland in der Besetzung Anne Straube, Ralph Körner und Bjarne Friedrichs antreten. In einem starken aber teils sehr ausgeglichenen Feld ist von vorne bis hinten nahezu alles drin.

TempO Qualifikation - Vorlauf A
  1. Maciej Urbaniak POL 172 s.
  2. Tobias Biering DEN 177 s.
  3. Martin Aarholt Waaler NOR 192 s.
  9. Bjarne Friedrichs GER 256 s.
31. Anne Straube GER 428 s.
       
TempO Qualifikation - Vorlauf B
  1. Simone Frascaroli ITA 256 s.
  2. Tomáš Locker CZE 258 s.
  2. Lauri Mäkinen FIN 258 s.
19. Ralph Körner GER 398 s.
33. Nina Döllgast GER 489 s.
       
TempO Finale
  1. Petteri Hakala FIN 329 s.
  2. Marit Wiksell SWE 406 s.
  3. Antti Rusanen FIN 409 s.
11. Bjarne Friedrichs GER 510 s.

 

Mehr:
Homepage European Trail Orienteering Championships 2022
Ergebnis TempO-Qualifikation - Vorlauf A
Ergebnis TempO-Qualifikation - Vorlauf B
Ergebnis TempO-Finale
Ergebnis Public Event zum Finale