Nationalteam Trail-O  –  Übersicht Nationalteam Trail-O – Übersicht

Die Trail-O-Weltmeisterschaften (World Trail Orienteering Championships, WTOC) werden seit 2004 ausgetragen, Trail-O-Europameisterschaften (European Trail Orienteering Championships, ETOC) bereits seit 1994.

Deutsche Athletinnen und Athleten nehmen seit 2002 regelmäßig und mit beachtlichen Erfolgen an den internationalen Trail-O-Titelkämpfen teil. So konnten seither ein Weltmeistertitel durch Anne Straube im Jahr 2008, sowie rund 20 Top-Ten-Platzierungen bei Welt- und Europameisterschaften errungen werden. Dies ist um so bemerkenswerter, da über Jahre hinweg außer den international startenden Athleten auf nahezu keine Trail-O-Aktiven in Deutschland zurückgegriffen werden konnte. Erst seit 2018 ist Deutschland in der Lage, ausreichend Athleten aufzubieten, um auch Trail-O-Staffeln bei internationalen Meisterschaften stellen zu können - mit Erfolg.

Bislang wurde kein offizieller Nationalkader im Präzisionsorientieren berufen. Vielmehr werden die aufgrund ihrer Vorleistungen in Frage kommenden Athletinnen und Athleten im Einzelfall unmittelbar für die internationalen Titelkämpfe nominiert. Grundlage sind die seit 2019 bestehenden Nominierungsrichtlinien für WTOC und ETOC.

Die Sportart Trail-O ist im nationalen Trainerrat für den Orientierungssport durch einen Vertreter repräsentiert. Diese Funktion hat aktuell kommissarisch Christian Gieseler (OLG Siegerland) inne.

 
Rückblick 2019

Die Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr in Portugal verliefen für das deutsche Team überaus erfolgreich. In allen drei Wettbewerben konnten Top-Ten-Platzierungen errungen werden, darunter erstmals gleich zwei Diplomplätze bei einer WM. Maßgeblichen Anteil daran hatte Trail-O-"Rookie" Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) mit Diplomplatz vier im PreO und Rang acht im TempO. Anne Straube (SV Lengefeld) überzeugte im PreO mit Platz 13 und auch Ralph Körner (OLV Landshut) konnte sich nach Rang 30 im PreO schließlich für das TempO-Finale qualifizieren und dort Rang 24 belegen.

Die deutsche Staffel in der Besetzung Straube, Körner, Friedrichs war von Beginn an im Rennen um die Medaillen dabei und belegte am Ende Diplomplatz fünf. Wie in den beiden Einzelrennen verhinderte nur ein einziger Fehler zu viel einen deutschen Medaillengewinn.

 
Ausblick 2020

Im Mai 2020 werden die Europameisterschaften in Finnland ausgetragen. In jedem Fall sollen in der offenen Kategorie wieder eine deutsche Staffel gestellt und möglichst viele der verfügbaren Startplätze (sechs im PreO, sowie acht im TempO) besetzt werden.

Ein Fragezeichen steht noch hinter den Weltmeisterschaften, die für November/Dezember 2020 in Hongkong geplant sind. Aufgrund der politischen Situation ist noch unklar, ob die Wettbewerbe dort ausgetragen werden können oder ob, wo und wann ggf. ein Ersatz durchgeführt werden muss und kann. In jedem Fall wird Deutschland auch dort versuchen, in Staffelstärke am Start zu stehen.

 
Weiterführende Links