Trail-O Trail-O

31. Oktober 2020

Trail-O im Aufwind: Abschluss des T.O.R.U.S-Cups #2

Am vergangenen Donnerstag ging die zweite Auflage der virtuellen Trail-O-Serie T.O.R.U.S-Cup zu Ende. Alle 16 Wettbewerbe der acht Etappen sind absolviert, die Sieger stehen fest. Die Serie konnte mit fast 600 aktiven Teilnehmern - darunter stolze 36 deutsche Präzisionsorientierer - die gute Beteiligung der Premierenauflage vom Frühjahr noch einmal deutlich übertreffen. Auch die deutschen Athleten brauchen sich nicht zu verstecken.

Wie bereits im Halbzeitbericht vom 16.10.2020 gemeldet, wurde die zweite Saison der "TempO Online Races Ultimate Series" (T.O.R.U.S.) von Anfang an gut angenommen. Die Unterteilung in die beiden Kategorien Advanced (A = Fortgeschrittene) und Beginners (B = Einsteiger) führte zu Wettkämpfen mit angemessenem Schwierigkeitsgrad sowohl für erfahrene Präzisionsorientierer als auch für Trail-O-Neulinge, bewährt reibungslos abgewickelt mit dem TempO-Simulator von Libor Forst (CZE).

In der Fortgeschrittenen-Kategorie A warteten zum Abschluss der Serie noch einmal sehr anspruchsvolle Wettkämpfe auf die knapp 350 Athleten. Zunächst ging es auf den Golfplatz von Bükfürdö (Ungarn) und in die Altstadt von Wroclaw (Polen), bevor ein sehr schwerer Wettbewerb in den Wäldern Linköpings (Schweden) und ein ebenfalls forderndes Event in verschiedenen Waldgebieten Litauens zu absolvieren waren. Zwei Mal schafften es deutsche Athleten noch unter die Top Ten: Birte Friedrichs (MTV Seesen) wurde beim fünften Wettbewerb in Ungarn Vierte, Ralph Körner beim Finale in Litauen Fünfter. Bei den beiden übrigen Wettbewerben spielten die deutschen Präzisionsorientierer keine Rolle bei den vorderen Plätzen.

Bei den Einsteigern in der Kategorie waren auch die vier verbleibenden Wettbewerbe in Cundinamarca (Kolumbien), Palmdale (Kalifornien, USA), Turku (Finnland) und Prag (Tschechien) allesamt sehr fair und gut lösbar konzipiert, so dass das Konzept der Kategorientrennung auf jeden Fall als gelungen bezeichnet werden kann. Für das Topresultat der zweiten Cuphälfte aus deutscher Sicht sorgte Rasmus Neumann (SV Lengefeld) mit einem dritten Platz zum Abschluss in Tschechien. Doch mit Rang elf in Finnland und Platz 14 in Kolumbien konnte er noch weitere konstant gute Ergebnisse einfahren. Ein zwölfter Platz durch Jens Kronau (ohne Verein) und ein 17. Rang durch Platon von Hirschheydt (OLV Landshut) beim Wettbewerb in Kalifornien sollen ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

A: Pavel Ptáček siegt souverän, Ralph Körner erneut bester Deutscher

In der A-Kategorie konnte sich der Zweitplatzierte der Premeriensaison und WM-Fünfte des Vorjahres Pavel Ptáček (Tschechien) diesmal mit deutlichem Vorsprung den Gesamtsieg sichern. Er verwies den Dritten des ersten T.O.R.U.S.-Cups Mateusz Kula (Polen) und Alexey Marchenko (Russland) auf die weiteren Plätze.

Bester Deutscher ist wie schon bei der T.O.R.U.S.-Premiere im Frühjahr Ralph Körner (OLV Landshut). Mit Rang 14 konnte er sich gegenüber der ersten Auflage sogar noch einmal um vier Plätze verbessern und mit dem Tagessieg auf der zweiten Etappe ohnehin aufhorchen lassen. Bis zum letzten Event auf Augenhöhe waren jedoch auch Birte Friedrichs (MTV Seesen) und Leon Kollenbach (Ski-Club Helsa), die eine konstant gute Wettkampfserie hinlegten und den T.O.R.U.S.-Cup #2 auf den Plätzen 25 und 27 abschlossen. Sechs weitere der 17 deutschen Athletinnen und Athleten beendeten die Serie unter den besten 100.

B: Maximalpunktzahl für Zijie Ning, Top Ten für Rasmus Neumann

Den Gesamtsieg in der B-Kategorie sicherte sich mit alleine sechs Tagessiegen und damit der in dieser Kategorie maximal möglichen Punktzahl von 400 Zijie Ning (China), gefolgt von Oded Verbin (Israel) und James Rogers (Großbritannien).

Aus deutscher Sicht glänzte vor allem Rasmus Neumann. Der Nachwuchsathlet des SV Lengefeld beendet die Serie auf einem hervorragenden zehnten Platz in den Top Ten und kam alleine bei fünf seiner sieben Wettkampfteilnahmen unter die besten 20. Ebenfalls zufrieden sein mit seiner Serie kann Max Metzger (OLV Potsdam), der am Ende den 30. Platz belegt. Insgesamt waren 19 deutsche Teilnehmer in dieser Kategorie am Start.

Seesen, Landshut und Lengefeld bei den Vereinen erneut gut dabei

In der Vereinswertung, wo die Kategorien A (mit 100 Siegerpunkten) und B (mit 80 Siegerpunkten) gemeinsam ins Klassement einflossen und die besten drei Athleten pro Wettkampftag zählten, verteidigte Polisportiva Masi aus Italien den Sieg vom Frühjahr, diesmal gefolgt von MDOC (Großbritannien) und Turun Metsänjävijät (Finnland).

Der MTV Seesen vermochte zwar seinen hervorragenden dritten Platz aus der Premierensaison nicht zu verteidigen, ist aber mit Rang sieben weiterhin ganz vorne dabei und erneut bester deutscher Verein. Mit dem OLV Landshut auf Platz 13 und dem SV Lengefeld auf Rang 19 sind auch die beiden anderen der drei aktivsten deutschen Trail-O-Vereine erneut mit im Vorderfeld zu finden, der SSV Planeta Radebeul auf Rang 35 sorgte ebenfalls für ein gutes Resultat. Insgesamt sind unter den 299 Klubs 19 deutsche Vereine klassiert.

Die Nationenwertung schließt das deutsche Team auf dem achten Platz ab. Gegenüber der Premeriensaison vom Frühjahr musste man Schweden vorbeiziehen lassen und verlor einen Platz, gehört aber mittlerweile konstant zu den stärksten Trail-O-Nationen. Souverän ganz vorne steht erneut Finnland, gefolgt von Italien, Tschechien und Polen.

Erneut positive Bilanz

Der T.O.R.U.S.-Cup hat bewiesen, dass er auch ohne gleichzeitigen umfassenden Lockdown attraktiv für die Orientierungssportgemeinde ist. Gegenüber dem Frühjahr konnte er an Beteiligung noch einmal zulegen und hat sich - nicht zuletzt aufgrund einiger Anpassungen und Verbesserungen nach einer Umfrage unter den Teilnehmern vom Mai/Juni - zu einem festen Bestandteil der Trail-O-Community entwickelt, die in diesem Jahr (wie die übrigen Orientierungssportarten gleichermaßen) coronabedingt auf nahezu alle internationalen Wettkämpfe verzichten musste.

Mit den Kategorien A und B finden sowohl "Cracks" als auch Anfänger passende Wettkämpfe, um ausreichend gefordert zu werden und trotzdem persönliche Erfolgserlebnisse erfahren zu können. So war auch dieser T.O.R.U.S.-Cup eine schöne Ergänzung und Abwechslung zum Alltag, mit kniffligen, aber meist fairen Aufgaben, die genaues Kartenlesen und gute Geländeinterpretation verlangten - mithin DIE Schlüsselkompetenzen auch in den anderen Orientierungssportarten.

Auch aus deutscher Sicht fällt das Fazit erneut positiv aus. Die Beteiligung konnte im Laufe der zweiten Serie gegenüber dem Frühjahrs-Cup um die Hälfte von 24 auf 36 erhöht werden, mit Leon Kollenbach in der A-Kategorie und Rasmus Neumann in der B-Kategorie wussten neue Athleten ein Ausrufezeichen zu setzen. Die einzelnen Spitzenplatzierungen von Birte Friedrichs und Ralph Körner zeigen zudem das Potential der deutschen Athleten im internationalen Vergleich der weltbesten Präzisionsorientierer.

Die Erfolgsgeschichte T.O.R.U.S.-Cup wird ihre Fortsetzung finden. Bereits jetzt haben die Initiatoren eine weitere Serie angekündigt. Mehr Informationen hierzu wird es in ein paar Wochen geben. Bleibt zu wünschen, dass das steigende Interesse in Deutschland anhält und dann noch mehr aktive Orientierungssportler auch ins virtuelle Präzisionsorientieren einsteigen, sei es als Training für den OL oder als Zeitvertreib. Bis dahin können weiterhin alle bisherigen Wettbewerbe als Training unter Realbedingungen absolviert und das eigene Resultat mit den Cup-Ergebnissen verglichen werden. Viel Spaß dabei!

 

Die Ergebnisse (Auszug):

 
Einzelwertung Kategorie A:

Rg. Name Verein Land Punkte
  1. Pavel Ptáček BETA URSUS Rosice CZE 495,51
  2. Mateusz Kula KOS BnO Szczecin POL 485,57
  3. Alexey Marchenko SportOG.Team RUS 484,40
14. Ralph Körner OLV Landshut GER 473,14
25. Birte Friedrichs MTV Seesen GER 463,71
27. Leon Kollenbach Ski-Club Helsa GER 463,07
53. Bjarne Friedrichs MTV Seesen GER 450,93
69. Till Geiler USV Jena GER 447,43
77. Christian Gieseler OLG Siegerland GER 442,90
79. Nina Döllgast MTV Seesen GER 442,25
84. Anne Straube SV Lengefeld GER 440,25
98. Robert Krüger SSV Planeta Radebeul GER 435,24

 
Einzelwertung Kategorie B:

Rg. Name Verein Land Punkte
  1. Zijie Ning Nantes Atlantique Orientation CHN 400,00
  2. Oded Verbin ASA TA ISR 392,77
  3. James Rogers LEI GBR 384,24
10. Rasmus Neumann SV Lengefeld GER 375,59
30. Max Metzger OLV Potsdam GER 360,28
46. Platon von Hirschheydt OLV Landshut GER 348,56

 
Vereinswertung:

Rg. Verein Land Starter Punkte
  1. Polisportiva Masi ITA 9 2181,41
  2. MDOC GBR 10 2157,14
  3. Turun Metsänkävijät FIN 5 2157,04
  7. MTV Seesen GER 3 2057,71
13. OLV Landshut GER 6 1956,77
19. SV Lengefeld GER 5 1799,97
35. SSV Planeta Radebeul GER 3 1578,83
75. USV Jena GER 2   905,17
76. OLG Siegerland GER 2   877,43
82. USV TU Dresden GER 2   822,60
97. Ski-Club Helsa GER 1   711,01

 
Nationenwertung:

Rg. Land Land Starter Punkte
  1. Finnland FIN 37 3771,77
  2. Italien ITA 33 3661,84
  3. Tschechien CZE 35 3626,84
  4. Polen POL 38 3613,04
  5. Schweden SWE 24 3598,62
  6. Großbritannien GBR 35 3595,28
  7. Japan JPN 18 3589,30
  8. Deutschland GER 36 3554,15
  9. Spanien ESP 52 3503,78
10. Lettland LAT 20 3483,93

 

Mehr:
Homepage T.O.R.U.S.-Cup
T.O.R.U.S.-Cup #2 Gesamtwertung Kategorie A (Endstand)
T.O.R.U.S.-Cup #2 Gesamtwertung Kategorie B (Endstand)
T.O.R.U.S. #2 Vereinswertung (Endstand)
T.O.R.U.S. #2 Nationenwertung (Endstand)
Zusammenfassung der Ergebnisse der deutschen Teilnehmer und Vereine
TempO-Simulator mit den T.O.R.U.S.-Cup-Events und weiteren Wettbewerben zum Trainieren
Übersicht virtuelle Trail-O-Events auf o-sport.de