Trail-O Trail-O

08. Februar 2021

Deutschland-Premiere bei mitteleuropäischer TORUS-Woche

Eine weitere Online-TempO-Wettkampfserie liegt hinter den Teilnehmern. Eine der sieben Etappen der Central European TORUS Training Week (CETW) fand dabei auch in Deutschland statt - eine Premiere.

Eine Woche lang boten Bahnleger aus Tschechien, der Slowakei und Deutschland den knapp 1000 Teilnehmern abwechslungsreiche und teils sehr anspruchsvolle Online-Wettbewerbe im Präzisionsorientieren. Mit acht bis neun Stationen und somit zwischen 40 und 45 Aufgaben waren die Wettkämpfe dabei auch deutlich länger als zuletzt beim TORUS-Adventskalender im Dezember oder bei der TOREMOOS-Serie im Januar. Die Gelände variierten von urbanem Ortsgelände über Parks und offenem Wiesengelände, feinkupiertem Waldterrain und steilem Felsgelände bis hin zu einer virtuellen Umgebung aus dem Computerspiel Minecraft. Für die Gesamtwertung, für die sechs aus sieben Ergebnisse zählten, waren also komplette Orientierer gefragt.

Für die deutsche Etappe zur Serie, den Online-TempO Ochsenau in einem Gelände in Landshut, zeichnete der TK-Verantwortliche für Trail-O Ralph Körner verantwortlich. Er präsentierte den über 800 Startern der Etappe anspruchsvolle Aufgaben, so dass lediglich fünf Teilnehmer alle 45 Aufgaben korrekt lösen konnten. Von Teilnehmerseite gab es viel positive Rückmeldung zu einer fordernden, aber durchweg fairen Bahnlegung. Die Deutschland-Premiere eines TORUS-Wettbewerbs ist damit geglückt, weitere Veranstaltungen werden hoffentlich zeitnah folgen.

Die Gesamtwertung schloss auch diesmal Ralph Körner (OLV Landshut) als bester Deutscher ab, er beendete die Serie auf Rang 17 erneut in den Top 20. Eine starke Performance zeigte auch Ole Hennseler (MTV Seesen), der am Ende auf Rang 24 kam. Die Trail-O-Bundeskaderangehörigen Birte Friedrichs (MTV Seesen), Leon Kollenbach (Ski-Club Helsa) und Christian Gieseler (OLG Siegerland) belegten die Plätze 32, 35 und 38. Die Beliebtheit der Online-TempO-Serien in Deutschland steigt dabei stetig weiter, nicht weniger als 94 deutsche Teilnehmer waren insgesamt am Start. Zehn von ihnen sind dabei unter den besten 100 klassiert. Für das beste Einzelergebnis und den diesmal einzigen Podestplatz aus deutscher Sicht sorgte Ralph Körner mit Rang zwei auf der anspruchsvollen fünften Etappe in Tschechien, bei der auch Birte Friedrichs als Tagesvierte hervorragend abschneiden konnte. Sieger der Gesamtwertung wurde der Schweizer Severin Howald (Tampereen Pyrintö) vor Alessio Tenani (Polisportiva Masi) aus Italien und Maciej Urbaniak (AKInO Kraków) aus Polen.

Bei den Vereinen war der MTV Seesen lange auf Podiumskurs, fiel jedoch am letzten Tag auf den undankbaren, aber dennoch hervorragenden vierten Platz zurück. Aber auch der OLV Landshut auf Rang acht und der SSV Planeta Radebeul auf Platz 13 konnten sich unter den besten der knapp 400 Clubs platzieren. Abonnementssieger Polisportiva Masi aus Italien war erneut nicht zu schlagen und siegte vor MDOC (Großbritannien) und Turun Metsänkävijät (Finnland).

Dass Deutschland sich im Spitzenfeld der Trail-O-Nationen etabliert hat, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Auch diesmal konnten die deutschen Teilnehmer mit dem letzten Tag Großbritannien im Kampf um Rang drei noch abfangen und sich hinter Italien und Finnland auf dem Nationenpodium platzieren.

Die nächste TORUS-Wettkampfserie ist nach aktuellem Stand für März 2021 geplant, nachdem an Wettkämpfe im Gelände angesichts der Durchführungs- und Reisebeschränkungen aktuell leider noch nicht zu denken ist. Bis dahin können wie gehabt die stattgefundenen Online-Wettbewerbe von jedermann im TempO-Simulator noch als Orientierungstraining absolviert werden.

 
Die Ergebnisse (Auszug):


Einzelwertung:

Rg. Name Verein Land Punkte
1. Severin Howald Tampereen Pyrintö SUI 592,19
2. Alessio Tenani Polisportiva Masi ITA 590,89
3. Maciej Urbaniak AKInO Kraków POL 586,54
17. Ralph Körner OLV Landshut GER 574,88
24. Ole Hennseler MTV Seesen GER 569,54
32. Birte Friedrichs MTV Seesen GER 566,96
35. Leon Kollenbach Ski-Club Helsa GER 565,77
38. Christian Gieseler Westfalen GER 564,52
46. Bjarne Friedrichs MTV Seesen GER 560,28
60. Robert Krüger SSV Planeta Radebeul GER 553,83
70. Nina Döllgast MTV Seesen GER 550,95

 
Vereinswertung:

Rg. Verein Land Starter Punkte
1. Polisportiva Masi ITA 13 1763,96
2. MDOC GBR 17 1703,60
3. Turun Metsänkävijät FIN 5 1702,86
4. MTV Seesen GER 9 1698,38
8. OLV Landshut GER 20 1653,31
13. SSV Planeta Radebeul GER 6 1632,89
29. USV TU Dresden GER 6 1549,48
30. USV Jena GER 4 1546,68

 
Nationenwertung:

Rg. Land Land Starter Punkte
1. Italien ITA 117 2929,74
2. Finnland FIN 37 2911,29
3. Deutschland GER 94 2858,59
4. Großbritannien GBR 79 2857,60
5. Schweden SWE 31 2848,60
6. Polen POL 51 2839,23

 

Mehr:
Ergebnis Central European TORUS Training Week 2021
Vereinswertung Central European TORUS Training Week 2021
Nationenwertung Central European TORUS Training Week 2021
Liste der CETW-Wettkämpfe zum Nachspielen
Direkt-Link zum Landshuter TORUS-Wettbewerb vom 04.02.2021
TempO-Simulator
Analyse aller Wettbewerbe auf dem YouTube-Kanal von Ben Kyd (GBR)