Ski-OL Ski-OL

26. Februar 2020

Staffelsiege gehen nach Russland

Auch in den Staffelwettbewerben haben die Russen am heutigen Mittwoch ihre Dominanz ausgespielt. Zum Abschluss der Junioren-Weltmeisterschaften, Jugend-Europameisterschaften und der ersten Weltcup-Runde im Ski-Orientierungslauf holten sie im schwedischen Umeå vier von sechs möglichen Siegen.Für Deutschland gab es einen elften Platz.

Im Weltcup gingen beide erste Plätze nach Russland. Dabei siegten Tatyana Oborina, Marina Vyatkina und Alena Trapeznikova bei den Damen mit gerade einmal vier Sekunden Vorsprung vor den Schwedinnen Linda Lindkvist, Isabel Salen und Magdalena Olsson, die sich dafür etwas deutlicher vor den Finninnen Liisa Nenonen, Salla Koskela und Marjut Turunen durchsetzten.

Deutlich fiel auch bei den Herren der Vorsprung von Vladislav Kiselev, Eduard Khrennikov und Andrey Lamov vor den Norwegern Jørgen Baklid, Audun Heimdal und Lars Moholdt aus, die wiederum knapp die Oberhand über Gastgeber Schweden mit Erik Blomgren, Erik Rost und Markus Lundholm behielten.

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften gewann bei den Damen Finnland vor Russland und Schweden. Bei den Herren ging der Sieg an Russland vor Finnland und Norwegen. In dieser Kategorie war auch das einzige deutsche Team an

den Start gegangen. Moritz Lucke (Post SV Dresden), Tom Buchholz (MTK Bad Harzburg) und Ole Wittiber (SC Bonn) kamen auf den elften Platz.

Bei den Jugend-Europameisterschaften siegte in der weiblichen Kategorie Russland klar vor Finnland und der Schweiz. In der männlichen Kategorie war es Gastgeber Schweden, der deutlich vor Finnland und der Schweiz gewann.

Die Wettkämpfe, die erst relativ kurzfristig vom lettischen Madona wegen Schneemangels ins nördliche Schweden verlagert wurden, enden damit heute. Für die Erwachsenen geht es in anderthalb Wochen weiter im russischen Khanty-Mansiysk mit den Europameisterschaften und Weltcup-Finale als Saisonabschluss.

Mehr:
Homepage der Junioren-WM, Jugend-EM und Weltcup-Runde in Umeå
Ergebnisse des Staffelwettbewerbs der Junioren-WM, Jugend-EM und Weltcup-Runde in Umeå