Nationalteam Ski-OL  –  Übersicht Nationalteam Ski-OL – Übersicht

Im Ski-OL werden Weltmeisterschaften seit 1975 ausgetragen. Daneben gibt es für die Elitekategorien Europameisterschaften, einen Weltcup, sowie eine Weltrangliste. Im Nachwuchsbereich werden Junioren-Weltmeisterschaften und Jugend-Europameisterschaften ausgetragen.

Folglich wird im Ski-OL sowohl ein Elitekader als auch ein Nachwuchskader berufen. Die Kaderberufung erfolgt jeweils für einen Winter, also jahresübergreifend.

Die Kaderathleten im Ski-OL konzentrieren sich aktuell auf drei Regionen. Im Trainerrat Orientierungssport ist der Ski-OL durch je einen Trainer im Elite- und im Nachwuchsbereich vertreten. Elitetrainer ist aktuell Sebastian Gross (SV Wissenschaft Quedlinburg), Nachwuchstrainerin ist Tanja Buchholz (MTK Bad Harzburg).

 

Rückblick 2020/2021 Ausblick 2021/2022

Die Schneebedingungen waren im vergangenen Winter für den Ski-OL so gut wie lange nicht. Leider fanden keine Wettkämpfe statt.

Ausreichend Schnee während der vergangenen Monate sorgten in vielen Gegenden Deutschlands für perfekte Ski-OL-Bedingungen. Selbst in der Dresdner Heide konnten zwei Individualtrainings angeboten werden, ein weiteres Training fand im bekannten Ski-OL-Gelände in Altenberg/Zinnwald statt. So bleibt nur zu hoffen, dass der nächste gute Winter nicht allzu
lange auf sich warten lässt.

Einziger Lichtblick in dieser nahezu nicht vorhandenen Ski-OL-Saison war die Weltmeisterschaft, die zusammen mit der Junioren-WM und der Jugend-EM in Estland ausgetragen wurde nach fast einem Jahr die erste internationale Meisterschaft der IOF im Orientierungssport überhaupt.
Dabei erreichten insbesondere die beiden Damen aus der kleinen deutschen Mannschaft sehr achtbare Ergebnisse. Wenke Heinemann etwa konnte in der Jugendkategorie im gut besetzten Teilnehmerfeld die Plätze sieben, acht und elf erreichen.

Zurück zum Ski-OL: im kommenden Winter steht zuerst die Winter-Universiade mit der Disziplin Ski-OL in Luzern auf dem Programm und am Ende der Saison 2021/22 werden die um ein Jahr verschobenen Militärweltmeisterschaften in den Wintersportarten (4. CISM Military World Winter Games) im Raum Berchtesgaden stattfinden. Und natürlich hoffen wir, dass die Ausrichter der diesjährigen Wettbewerbe wieder bereit sind, ihre abgesagten Veranstaltungen nachzuholen.

Diethard Kundisch

 
Weiterführende Links