Trail-O Trail-O

16. Oktober 2020

Positive T.O.R.U.S.-Halbzeitbilanz

Vier der acht Etappen im "T.O.R.U.S. Cup" sind absolviert. Die zweite Auflage der Online-Trail-O-Wettkampfserie wird wie schon im Frühjahr sehr gut angenommen. Auch die deutschen Präzisionsorientierer mischen wieder erfolgreich mit und konnten sogar bereits einen Tagessieg feiern.

Bereits zur Halbzeit hat die zweite Staffel der "TempO Online Races Ultimate Series", kurz T.O.R.U.S.-Cup, mit über 500 Teilnehmern die Klassiertenzahl der ersten Auflage übertroffen. Auch die deutschen Teilnehmer sind mit 34 - im Vergleich zu 24 im Frühjahr - bereits jetzt zahlreicher vertreten. Damit zeigt sich, dass der virtuelle Orientierungssport auch ohne vergleichbaren Lockdown wie im Mai 2020, aber angesichts erneut steigender Corona-Fallzahlen und damit zunehmenden Unsicherheiten für die Durchführung realer Wettbewerbe ein attraktiver Faktor bleibt.

Das bewährte Konzept der Serie vom Frühjahr - acht Wettbewerbe immer dienstags und donnerstags den ganzen Tag über, von denen die besten fünf am Ende ins Ergebnis einfließen - kennzeichnet auch die aktuelle T.O.R.U.S.-Auflage. Erweitert wurde das Konzept um eine Kategorientrennung in A (= Advanced, d.h. Fortgeschrittene) und B (= Beginners, d.h. Einsteiger), um sowohl Newcomern als auch Trail-O-Profis Wettkämpfe im passenden Schwierigkeitsgrad präsentieren zu können. Die Wettbewerbe für Einsteiger und Fortgeschrittene sind dabei völlig unabhängig voneinander, so dass nun zur Halbzeit nicht nur vier, sondern bereits acht Wettbewerbe abgewickelt wurden. Die technische Umsetzung der Wettbewerbe über das Online-Tool TempO-Simulator klappte einmal mehr reibungslos.

Ralph Körner (OLV Landshut) mit Tagessieg in der Kategorie A (Advanced)

Etwa zwei Drittel der Teilnehmer starten in der anspruchsvolleren Fortgeschrittenen-Kategorie A, die bereits 327 Klassierte zählt. Hier startete die Serie mit einem sehr anspruchsvollen TempO-Wettkampf in Tschechien mit schwer erkennbaren Bildern, und wurde dann mit als sehr fair eingeschätzten Wettbewerben im finnischen Lappeenranta, in der Slowakei rund um Bratislava und in der spanischen Hauptstadt Madrid fortgesetzt.

Für den bisherigen Höhepunkt aus deutscher Sicht sorgte Ralph Körner (OLV Landshut), der auf der zweiten Etappe in Finnland gegen die versammelte Trail-O-Weltelite den ersten deutschen T.O.R.U.S.-Tagessieg überhaupt feiern konnte, nachdem ihm bereits bei der ersten Auflage der Serie im Frühjahr ein dritter Platz gelungen war. Auch auf der vierten Etappe war er mit Rang 14 bester Deutscher und liegt nach vier Wettbewerben mit Gesamtplatz 13 aus deutscher Sicht am aussichtsreichsten im Rennen.

Zum Ende der letzten T.O.R.U.S.-Cup-Serie sein Trail-O-Talent bereits angedeutet, aber spätestens in den ersten vier Wettbewerben mit durchweg konstanten und sehr starken Ergebnissen für Aufmerksamkeit gesorgt hat Leon Kollenbach (Ski-Club Helsa), der auf der ersten Etappe mit Rang 19 und auf der dritten Etappe mit Platz neun jeweils das beste deutsche Ergebnis einfuhr und auch beim vierten Wettbewerb mit Platz 20 überzeugen konnte. Gesamtplatz 22 nach vier Wettbewerben ist eine starke Visitenkarte.

Auf Platz 32 der Gesamtwertung liegt Birte Friedrichs (MTV Seesen), die es auf der zweiten Etappe mit Platz 19 ebenfalls unter die Top 20 schaffte. Daneben liegen noch weitere sechs der 18 Deutschen in dieser Kategorie unter den besten 100. In Führung liegt aktuell Mateusz Kula (POL) vor Ben Kyd (GBR) und Pavel Ptácek (CZE).

Rasmus Neumann (SV Lengefeld) in Gesamt-Top-10 der Kategorie B (Beginners)

Ebenfalls bereits über 200 Klassierte zählt die Einsteiger-Kategorie B. Diese zeichnete sich in den ersten beiden Wochen des Cups durchweg durch sehr faire, für Trail-O-Anfänger bestens geeignete Wettkämpfe aus. Den Auftakt galt es im slowakischen Bratislava zu absolvieren, bevor es ins russische St. Petersburg, nach Tunbridge Wells in Großbritannien und schließlich ins portugiesische Aveiro ging.

Die beste deutsche Platzierung gab es auch hier beim zweiten Wettbewerb: Jens Kronau (ohne Verein) orientierte auf den zweiten Tagesplatz. Unter den deutschen Teilnehmern in der Gesamtwertung am besten platziert ist Nachwuchsathlet Rasmus Neumann (SV Lengefeld), der insbesondere am dritten Tag mit Platz zehn und auf der vierten Etappe mit Rang zwölf überzeugen konnte und zur Halbzeit mit Gesamtrang sieben als einziger Deutscher in den Top Ten zu finden ist.

Mit Gesamtplatz 14 ebenfalls noch ganz vorne dabei ist auch Max Metzger (OLV Potsdam). Er konnte mit Platz 20 auf der ersten Etappe, Rang 14 auf der dritten Etappe und schließlich Tagesplatz fünf beim vierten Wettbewerb durchweg sehr konstante Ergebnisse abliefern. Weitere sieben der 16 deutschen Teilnehmer der B-Kategorie liegen noch unter den Top 100. Es führt Zijie Ning (CHN) vor Oded Verbin (ISR) und James Rogers (GBR).

Deutschland bei den Vereinen und Nationen vorne mit dabei

In der Vereinswertung, für die kategorienübergreifend (für A gibt es 100, für B 80 Siegerpunkte) die besten drei Vereinsmitglieder zählen, liegen unter den 18 deutschen Vereinen insbesondere der MTV Seesen auf Rang vier und der OLV Landshut auf Platz elf noch sehr aussichtsreich im Rennen. An der Spitze steht aktuell der Verein MDOC aus Großbritannien.

In der Nationenwertung liegt bereits zur Halbzeit Finnland deutlich in Front vor Polen, Italien und Großbritannien. Deutschland rangiert auf dem achten Platz mit nur marginalem Rückstand auf Japan, Schweden und Tschechien auf den Plätzen fünf bis sieben. Hier werden also die noch ausstehenden Wettbewerbe noch besonders große Auswirkungen auf die letztliche Reihenfolge haben.

Postitives Zwischenfazit und spannender Ausblick

Auf jeden Fall zeigt die erste Hälfte des T.O.R.U.S.-Cups #2 eindrucksvoll, dass TempO nicht mehr wie früher die deutlich schwächere Trail-O-Disziplin der Deutschen ist, sondern dass die schwarz-rot-goldenen Präzisionsorientierer den internationalen Vergleich mit der Weltspitze weder im Einzel, noch bei den Vereinen oder den Nationen scheuen müssen.

Fortgesetzt wird der T.O.R.U.S.-Cup in der kommenden Woche mit Wettkämpfen in Ungarn und Polen für die Fortgeschrittenen, sowie in Kolumbien und den USA für die Einsteiger. Abgeschlossen wird die TempO-Serie dann am 29. Oktober. Alle T.O.R.U.S.-Wettbewerbe sind im O-Manager als Wettkämpfe angelegt und über die Termin- und Ergebnisübersichten von o-sport.de erreichbar.

Wer von den deutschen Orientierungssportlern noch in die Serie hineinschnuppern möchte, hat in nächsten beiden Wochen noch Gelegenheit dazu. Die abgeschlossenen Wettbewerbe sind jederzeit und ohne Account als Training absolvierbar, nach erfolgreichem Anlegen eines Profils können am jeweiligen Wettkampftag dann die anstehenden Events unter Wettkampfbedingungen bestritten werden. Auf geht's!

Mehr:
Homepage T.O.R.U.S. Cup
Gesamtwertung Kategorie A (Fortgeschrittene)
Gesamtwertung Kategorie B (Einsteiger)
Vereinswertung
Nationenwertung
Event-Übersicht im TempO-Simulator