MTB-O MTB-O

19. Juli 2014

MTBO-WC: Im Sprint an der Top10 gekratzt

Bei den drei Weltcupstartern waren die Köpfe gut sortiert und die Beine nach der Mittelstrecke wieder frisch. So gelangen gute Läufe, mit Glück und Pech pech für das deutsche Team.

Kristianstad bot am Tag der Eröffnung des O-Ringens auch die Bühne für den MTBO-Weltcup Sprint. Das Stadtgebiet konnte leider durch die Absperrungen für die Eröffnungsfeier nicht genutzt werden und der Wettkampf musste kurzfristig in das Gebiet der Hochschule verlegt werden. Auf der Frauenbahn war das Rennen dadurch zweigeteilt. Zunächst ging es über gemähte Wiesen oft direkt und ohne wirkliche Wege auf relativ leichten, eher physisch fordernden Postenverbindungen entlang. Im zweiten Rennteil wurde in das urbane Gebiet des Hochschulgeländes mit zahlreichen Hecken und Häuserecken gewechselt. Insgesamt war der Sprint eher leicherter Natur. Anke wurde Stück für Stück im Wiesenteil von der nachfolgenden Russin eingeholt, die Beine waren wohl noch nicht so wach. Im Urbanen Teil konnten beide gemeinsam die Augen nach den Posten offenhalten. Auf einigen Verbindungen trennten sich die Wege aber im direkten Duell konnte Anke das Tempo mitgehen und fuhr so mit Rang 11 knapp an der Top10 vorbei.

Die Herren wurden zunächst mit zwei Posten über das Urbane Gelände geschickt um dann einige Schlaufen auf den gemähten Wiesen zu ziehen. Bevor es dann wieder in das bebaute Gelände bis zum Ziel ging. Ulf erwischte beim zweiten Lauf seiner Weltcup-Premiere einen guten Start und konnte Stückenweise die Zeiten von Mark mitgehen. Mark hatte bis zum 9. Posten einen sehr guten Lauf im Bereich der Plätze 30-40, bis sein Vorderrad ein verdecktes Loch im Boden fand und er von da an mit verdrehtem Lenker die Strecke beenden musste. Das ist in einem Sprintrennen, wo man eigentlich ständig zum Beschleunigen am Lenker ziehen und beim Bremsen den Lenker kontrollieren muss, sehr von Nachteil. Ulf hatte zwei zeitraubende Konzentrationsfehler und sonst ein ganz passables Rennen. Die beiden deutschen fuhren auf den Plätzen 63 und 69 ein.

Sieger am heutigen Tag waren Lauri Malsroos aus Estland und erneut die Brittin Emily Benham. Geehrt wurden jeweils die Top6 des heutigen Tages zu Beginn der Eröffnungsfeier des O-Ringen. Die Fahrer der offenen Strecken hatten heute einen freien Tag. Morgen steht für alle die Langstrecke in Bockeboda, westlich von Kristianstad, an. Bis dahin heißt es am Grill stärken und die Füße hochlegen.