MTB-O MTB-O

20. Juli 2014

MTBO-WC - Langer Kanten zum Abschluss

Zum Abschluss der 2. Runde des MTBO-Weltcups stand die Langstrecke an. Zugleich griffen die Starter der Offenen Wettbewerbe wieder ins Renngeschehen ein. Mark war heute erfolgreichster deutscher Starter.

Der Golfplatz auf der Karte Bockeboda bildete heute das Start-und-Ziel Gelände für die abschließende Langstrecke. Bei erneut bestem Wetter wurden zunächst die Weltcup-Starter ins Gelände geschickt. Während die Männer im Abstand von 2 min starteten wurden die Frauen im 3 minütigen Intervall losgeschickt. Viele breite Wege und einige schöne Single-Trails bildeten das Wegenetz. Physisch war die heutige Langstrecke nicht ganz so fordernd. Schnelle Beine und gute Fahrtechnik benötigte man aber dennoch um vordere Platzierungen einzufahren. Beide Bahnen beinhalteten einen Schmetterling, um die Starter voneinander zu trennen. Dies gelangt bedingt ganz gut. Führte aber auf der anderen Seite zu reichlich Kollisionen durch die zahlreichen Gegenläufe auf sehr schnellen und teilweise schmalen Wegen. Mark war Augenzeuge eines recht heftigen Zusammenstoßes und half den beiden Verunglückten wieder auf die Beine bzw. zum Sanitäter. Dadurch verlor er gut 3 min in einem bis dahin recht passablen und konzentriert gefahrenen Rennen. Im weiteren Verlauf konnte er die Situation gut aus dem Kopf bekommen und fuhr noch einige gute Postenverbindungen, durch die er sich wieder auf Rang 45 vorarbeitete. Ulf hatte kaum größere Fehler und fuhr ein für ihn gutes aber kraftraubendes Rennen. Für ihn stand 68 der etwa 80 gestarteten zu Buche. Es gewann erneut der Russe Anton Foliforov und es kamen 3 Finnen unter die ersten 6.

Das Frauenrennen war ebenfalls finnisch dominiert, gleich 4 Damen schafften den Sprung in die Top6, es gewann aber erneut Emily Benham aus Großbritannien. Für Anke lief das Rennen nach einem sehr guten Start nach einer Serie von Fehlern nicht wie erwünscht. Sie fuhr das Rennen aber mit allen Posten zu Ende.

Harry und Gerit starteten in den Offenen Wettbewerben auf der Langen Strecke und erfuhren Platzierungen im Mittelfeld, wie auch die beiden Damen (Sylvia und Uta) auf der Mittleren Strecke. Auf dieser Bahn kam Frank Steiner auf einen schönen 8. Platz. Zu bemerken sei, dass es hier keine unterteilung in Altersklassen gab und eine beachtliche 150 Fahrer an den Start gingen.

Gleich ohne Ruhetag beginnt nun das O-Ringen auch für die Mountainbike-Orientierer. Es warten in den 3 Etappen erneut eine Mitteldistanz, gefolgt von einem Sprint und zum Abschluss einer Langstrecke. Beim Fuß-O wurde bereits heute die erste Etappe in einem recht steinigen Wald gelaufen.