MTB-O MTB-O

20. Juli 2014

Superior Bike Adventure 2014

Direkt hinter der deutschen Grenze, nur ein paar Kilometer vom Grenzübergang Waidhaus (wo Außenminister Genscher vor fast 25 Jahren symbolisch die Grenze in die Ex-Tschechoslowakei öffnete) fand am 12./13. Juli die diesjährige Auflage der Bike-Adventure statt.

Ein Rennen was die Teilnehmer jedes Jahr in eine andere Region Tschechiens führt. Dieses Jahr war es das Schutzgebiet Böhmerwald, sowie die angrenzende Oberpfalz.

328 Teams stellten sich der Herausforderung am Samstag in 6h und am Sonntag in 4h Punkte zu sammeln. Gefahren wurde auf einer touristischen Karte im Format A1, Maßstab 1:50.000. Der Böhmerwald ist relativ dünn besiedelt, insofern wurde der Orientierungsanspruch eher durch die ungenaue Karte (wo gefühlt auch die ein oder andere Höhenlinie nicht eingetragen war) erhöht.

Wichtig war die Planung am Anfang, da die Wertigkeit der Posten zwischen 10 und 100 Punkten variierte - insbesondere am Sonntag, als die 3 hochwertigsten Posten auf 3 verschiedene Ecken der Karte verteilt waren, konnte es fix passieren, dass man zunächst die falsche Richtung einschlägt und am Ende nur einen hochwertigen Punkt schafft. Im Rennen hieß es dann treten, treten, treten. Auf hauptsächlich Straße, Radwegen und breiten Forstwegen ging es ständig bergauf, wobei man durch geschickte Routenwahl auch abundzu einen schönen Höhenweg fahren konnte. Allerdings nur, wenn man am besten schon 3 Posten voraus dachte. Die fiesesten Punkte hingen Samstag am Böhmerwaldturm (wo die Teams sich auf steile 900 Meter hochkämpfen mussten und nur wenige in der Lage waren die wunderschöne Aussicht über den Böhmerwald zu genießen), Sonntag auf der Burgruine Primda (wo sich der Anstieg durch Regen und Gewitter in einen rauschenden Gebirgsbach verwandelte). Die besten Teams legten in den 10h um die 200km und weit über 3000 Höhenmeter zurück - da muss man sich nicht hinter der Bike-Trans-Alp verstecken!

Am erfolgreichsten aus deutscher Sicht waren Holger Mager und Kai Müller mit 1222 Punkten, die in der Kategorie Männer-Masters Platz 2 belegten.

Die weiteren Platzierungen:

Männer

7. Tino Hamann/Peter Heinrich (1140)

19. Falk Wenzel/Simon Breitfeld (1048)

 

Männer Masters

16. Uli Kretzschmar/Ulf Uhlemann (890)

 

Mixed

14. Roberto Porstmann/Anne Gassner (900)

17. Gerit Pfuhl/Hendrik Hess (850)