Ski-OL Ski-OL

03. März 2013

Dresdner Dominanz zur SkiO-Meisterschaft

Alle vier Goldmedaillen in den Eliteklassen bei den Deutschen Meisterschaften im Ski-Orientierungslauf in Holzhau blieben in Sachsen. Während bei den Damen sowohl über die Mitteldistanz als auch die Langdistanz Anne Heinemann (SV Robotron Dresden) siegte, konnten im Herrenklassement Hendrik Heß (USV TU Dresden) und Andrei Kraemer (Post SV Dresden) über die Titel jubeln.

Dass im Damenrennen an beiden Tagen wohl kaum ein Weg an Anne Heinemann vorbeiführen würde, war den Kennern der Szene im Vorfeld schon bewusst. Zu stark waren die Leistungen der Dresdner Ski-Orientierungsläuferin in der Vergangenheit und zu rar die ernstzunehmende Konkurrenz im eigenen Land. Lediglich ein Problem beim berührungslosen SI-Auswertungssystem hätte die Ausnahmefahrerin am Sonntag fast um den Titel gebracht. Nach der Klärung ging der Sieg auch am zweiten Tag souverän an Heinemann, die wie am Samstag vor Anke von Gaza (OLV Uslar) und Hanka Straube (SV Lengefeld) den Titel holte und nebenbei auch das tschechische Elite-Feld auf Abstand hielt.

Im Herrenrennen waren die Vorzeichen ganz andere, da die besten deutschen Ski-Orientierungsläufer aktuell bei den Weltmeisterschaften in Kasachstan verweilen. Die Gunst der Stunde nutzte am Samstag etwas überraschend Hendrik Heß. Der Dresdner Ski-Orientierungsläufer kam mit den mitunter sehr steilen Abfahrten an der Steinkuppe und den o-technischen Aufgaben am besten zurecht und verwies Florian Bergmann (SV TU Ilmenau) und Andrei Kraemer (Post SV Dresden) auf die Plätze. Am Sonntag bewies Kraemer dann seine konditionellen Fähigkeiten auf den sehr gut belaufbaren Loipen, siegte vor Florian Bergmann und Harald Männel (OL Team Wehrsdorf). Bei guten äußeren Bedingungen gingen am Wochenende im grenznahen Wettkampfgebiet im Osterzgebirge knapp 80 deutsche Teilnehmer auf die technisch und physisch fordernden Bahnen. Weitere 120 tschechische Ski-Orientierungsläufer sorgten für ein reges Treiben auf den speziell präparierten Loipen.

Die Veranstalter vom USV TU Dresden hatten einen gewohnt anspruchsvollen Wettkampf auf die Beine gestellt. Viele Teilnehmer waren sich einig, dass sich das Wochenende im Osterzgebirge gelohnt hat. Lediglich eine Spezialabfahrt in einem Steinbruch am Sonntag war für den ein oder anderen dann doch zu viel des Guten.

Ergebnisse

DM Mitteldistanz Damen-Elite; 6,4 km; 11 Posten
1. Anne Heinemann		SV Robotron Dresden	46:26 min
2. Anke von Gaza		OLV Uslar		51:00 min
3. Hanka Straube		SV Lengefeld		52:18 min
Herren-Elite; 7,2 km, 12 Posten
1. Hendrik Heß		USV TU Dresden		44:38 min
2. Florian Bergmann	SV TU Ilmenau		44:52 min
3. Andrei Kraemer	Post SV Dresden		45:08 min
DM Langdistanz Damen Elite; 13,8 km; 13 Posten
1. Anne Heinemann		SV Robotron Dresden	1:33:17
2. Anke von Gaza		OLV Uslar		1:46:55
3. Hanka Straube		SV Lengefeld		1:49:46
Herren Elite; 18,3 km; 21 Posten
1. Andrei Kraemer		Post SV Dresden		1:45:55
2. Florian Bergmann		SV TU Ilmenau		1:48:18
3. Harald Männel		OL-Team Wehrsdorf	1:54:04

Mehr:
Homepage Veranstaltung