MTB-O MTB-O

10. Juli 2013

5 Days in Plzen - 5 tolle Tage mit 640 Startern!

Alle zwei Jahre lockt der 5 Tage MTBO in Plzen zahlreiche internationale MTBO-Fans an. 5 Tage, jeden Tag ein Wettkampf - zwei davon sind sogar Weltranglistenläufe - und 642 Teilnehmer, welche insgesamt 35.000 Posten anfuhren und 60 Fässer Bier leerten. Soviel zur tschechischen Wettkampfstatistik!! Für die vielen Teilnehmer mieteten die Organisatoren ein Waldschulheim mitten in einem riesigen Waldgebiet 50 km nördlich von Plzen an.

Auch zahlreiche deutsche Athleten nahmen an dem Event teil, wobei die Läufe am Samstag und Sonntag zur deutschen Rangliste zählten. Auch beim Orientierungstriathlon konnten wir zwei Staffeln mit jeweils 6 Startern aufstellen

Bei dem ersten Wettkampf einer Mitteldistanz mit einer knappen Stunde Siegerzeit siegte Peter Heinrich in der Altersklasse H 50. In den am Stärksten umkämpften Eliteklassen holten die Starter Anne Gassner, Benjamin Michael und Tino Hamann Platzierungen im Mittelfeld. Schon am ersten Tag stellte sich heraus, dass das gesamte Wettkampfgelände fahrerisch sehr anspruchsvoll ist: unzählige Wurzeln und Felsen verblocken die Wege, wodurch Arme und Schultern die 5 Tage stark litten. Auch eine Downhillstrecke war am ersten Tag zu meistern.
Traditionell wird den Führenden in den Eliteklassen der Gesamtwertung am Tagesende ein gelbes Trikot überreicht (Damen Elite: Marika Hara, Herren Elite: Bogar Frantisek). Außerdem wurde ein orangenes Trikot für die beste Sprinterin und den besten Sprinter vom Endpunkt ins Ziel ausgegeben. Wobei die Strecke ins Ziel die gesamten 5 Tage gleich blieb und nur durch Hindernisse, wie Baumstämme und leichte Sprünge verändert wurde.
Für denjenigen mit dem größten Zeitverlust des Tages gab es das Schwarze Looser-Trikot.

Die Sprintdistanz am Donnerstag fand in einem sehr felsigem Waldstück direkt hinter dem Wettkampfzentrum statt. Bestes Sommerwetter und knackige Abfahrten machten die Kurzdistanz zu einem tollen Rennen. Bei den deutschen Teilnehmern konnten Anne Gassner (19.), Olaf Kaden (7.) und Harald Männel (18.) ihre besten Platzierungen der 5 Tage einfahren. Peter Heinrich errang als Dritter der H50 erneut einen Podiumsplatz.
Am Nachmittag stand der traditionelle O-Triathlon auf dem Programm. Eine Staffel setzte sich aus 2 Läufern, 2 Schwimmern und 2 Radfahrern zusammen und bei der Schwimmstrecke hielten die Veranstalter Wort: Ein Teich voller Karpfen. Mit viel Spaß und vielen Schaulustigen beteiligten über 30 Staffeln an diesem Wettkampf. Bestes deutsches Team wurde die Staffel um Olaf Kaden (rannte durch einen Sumpf), Andrea Kröber, Tino Hamann und Anne Gassner (Schwimmen), Harald Männel und Benjamin Michael (Bike).

Am Freitag fand bei leichtem Regenwetter wieder eine Mitteldistanz statt, welche für die Elite-Fahrer zugleich als Weltranglistenlauf zählte. Das Gelände befand sich diesmal im deutlich steileren Teil des Waldes wodurch auf der Strecke einige Höhenmeter zu leisten waren und öfters die Entscheidung zu treffen war, oben oder unten lang. Der letzte Teil des Rennens hatte sodann Sprint Charakter, wodurch man die letzten Kilometer und Höhenmeter kaum merkte. Auch hier kamen die deutschen Starter wieder ins Mittelfeld der einzelnen Altersklassen. Benjamin Michael konnte mit einem 17. Platz im vorderen Bereich der Elitefahrer ein gutes Ergebnis erzielen.

Die Langdistanz am Samstag hatte es dann nochmal in sich: viele Routenwahlen waren im bergigen Gebiet mit vielen technischen Passagen zu meistern. Gerade diese technischen Passagen hatten Stürze und Materialausfälle unter vielen Teilnehmern zur Folge. Da die Langdistanz auch zur deutschen Rangliste zählte, reisten nochmals weitere deutsche Teilnehmer an. Christian Wendler holte mit seinem dritten Platz bei den H 60 auch wieder einen deutschen Podestplatz. Andrea Kröber erzielte mit dem 5. Platz ihr bestes Ergebnis in der Altersklasse D40 und war nach dem Rennen sichtlich zufrieden.

Am Abend stand gesellschaftlich die berüchtigte Plsener Abschiedsparty auf dem Programm, mit Gesangseinlagen der einzelnen Vereine und zum Abschluss der berüchtigten Bierstaffel. Hier konnten vier deutsche Athleten eine internationale Staffel mit Franzosen, Österreichern und Engländern und einem Ungar verstärken. Zu einer guten Platzierung reichte es unter der tschechischen Konkurrenz jedoch bei Weitem nicht...

Der letzte Lauf stand nach dem vergangenem Abend unter dem Motto ""Bloody hangover Sunday"", wobei hier trotzdem nochmal höchste Konzentration gefordert war. Diese Mitteldistanz fand im Semi-free-Order Modus statt. Neben Punkte in vorgegebener Reihenfolge waren auch weitere Punkte in der Karte eingezeichnet, welche in freier Reihenfolge geholt werden mussten. Hier konnte Benjamin Michael ein starkes Rennen fahren und schaffte einen 7. Platz in der Elite Klasse. Christian Wendler konnte bei den H 60 den zweiten Platz einfahren.

Die Gesamtwertung über die 5 Tage in den Elite-Klassen gewannen Marika Hara und Martin Seveik, welcher beim letzten Lauf überraschend an dem bis dahin führenden FrantiÅ¡ek Bogar vorbeizog. Peter Heinrich lag nach 3 Läufen in der H50 auf Gesamtsieg-Kurs, lies die letzten beiden Rennen zu Gunsten einem Start in der Herren Elite-Klasse jedoch aus.

Die nächsten tschechischen 5-Days finden erst wieder 2015 statt, schade eigentlich!