MTB-O MTB-O

29. April 2013

MTBO Frühjahrsklassiker

Die mittlerweile traditionellen Trainingslager, das Dresdner Oster-TL und das MTBO-Camp in Dänemark, erfreuten sich auch in diesem kalten Frühjahr reger Beteiligung.

Oster-Trainingslager in Sohland

Über die Ostertage richtete der ESV Dresden wieder sein traditionelles Trainingslager aus. Die Wurzeln gehen bis tief in die 1980er Jahre zurück. Mit nur wenigen Aussetzern wurde es jährlich an verschiedenen Orten durchgeführt. In diesem Jahr schloss sich der ESV Dresden mit dem OL-Team Wehrsdorf und federführend Harald Männel zusammen. Weit im Vorfeld zeichnete Harry Karten und legte Bahnen noch ohne den Gedanken daran, dass es weiße Ostern geben könnte. Der starke Schneefall selbst zu Ostern zwang dann aber doch zu einer Programmänderung. Und die Verlegung der Trainings in Richtung Straße. Etwa 30 Teilnehmer, dabei auch das tschechische Junior-Team, sattelten dennoch ungeachtet der Schneemengen und Temperaturen ihre Räder und erlebten abwechslungsreiche und trainingsintensive Tage. Ausgangslage bildete das Schullandheim in Sohland.

Auf dem Programm standen ein Nacht-MTBO Sprint durch die Ortslage Sohland. Die letzten Postenverbindungen zeigten dann auch worauf sich die Teilnehmer auch die kommenden Tage einstellen mussten. Harry hatte den Großteil der fiesen Anstiege an den Schluss der Strecke gepackt. Am darauffolgenden Tag wurde ein Ultra-Lang MTBO gefahren. Nach 15 cm Neuschnee über Nacht war es erstaunlich wie schnell die Straßen wieder freigeräumt wurden. Und während die Hausbesitzer Schneehaufen schaufelten konnten die MTBOer fast ungehindert durch die Landschaft jagen. Gut 3-4 Stunden standen am Ende des Tages auf dem Tacho und ein paar Schneewehen abseits der Straßen wurden überwunden. An den weiteren Tagen wurde noch ein 3-Dörfer-Postennest-MTBO sowie ein Ultra-Lang MTBO auf der tschechischen Seite durchgeführt. Dazu kamen nachmittags noch technische Trainings sowie ein Ski-O. Für die beiden deutschen Nachwuchsfahrer so wie für die Erwachsenen gab es so gute Trainings- und Vergleichsmöglichkeiten in den verschiedenen Trainingsläufen. Ein detaillierterer Bericht und Ergebnisse finden sich auf den Internet-Seiten des ESV Dresden.

MTBO-Camp in Dänemark

Aalborg war der Gastgeber des dänischen MTBO-Camp 2013 mit etwa 150 Startern. Und die vier deutschen Teilnehmer waren sich hinterher einig darüber, dass es wieder eine Reise wert war. Das international beliebte Camp fand vom 24.-28. April statt und konnte so als intensives O-Training vor den ersten Läufen der Saison genutzt werden. Mit von der Partie aus Deutschland waren Anke Dannowski, Benjamin Michael, Eik Opitz und Harald Männel. Für Anke und Benjamin lag vor allem die Arbeit an der Orientierung im Vordergrund, während Eik sich als MTBO-Einsteiger den Facetten des Sportes annäherte, nachdem er zuvor bisher ""nur"" an Score-MTBO's teilgenommen hatte. Harry konnte seine 47 Jahre OL-Erfahrung auf dem Bike ausführen und sich mit starken Gegnern im dänischen Terrain kappeln.

Bereits am Anreisetag wartete der erste von 4 Läufen zum Camp-Cup mit einem Nacht-MTBO auf die Teilnehmer. Der Start musste ein klein wenig verzögert werden, da es selbst 21 Uhr noch fast taghell war. Die Tage werden länger im Norden und wurden ordentlich genutzt. Von Donnerstag bis Samstag gab es jeden Tag morgens einen Trainingslauf, der zum Camp-Cup zählte und nachmittags eine O-technische Trainingseinheit. In den technischen Trainings wurde meist im Zweierteam gefahren und abwechselnd orientiert. Mal aus dem Gedächtnis und mal dem anderen beschrieben wo er langfahren sollte. Die Trainingsrennen verliefen für unsere deutschen Teilnehmer sehr unterschiedlich, aber bei allen war eine Verbesserung der Orientierungsleistung von Rennen zu Rennen zu erkennen. Harald Männel kam in der Endabrechnung des Camp-Cup's auf einen Platz unter den ersten 3. Anke und Benjamin erreichten jeweils in ihren Klassen Platz 11. Und Eik hatte leider am ersten Tag einen falschen Posten angefahren, so dass er bereits da schon aus der Gesamtwertung fiel. Am Sonntag wurde abschließend ein Ultra-Lang MTBO gefahren. Das bedeutete, dass die schnellsten Männer fast 3 Stunden unterwegs waren.

Die Trainingseinheiten blieben alle trocken und meist sonnig, wenn auch das Thermometer gerne öfter eine zweistelle Zahl hätte zeigen dürfen. Alle Ergebnisse gibt es unter: MTBO-Camp 2013 . Im nächsten Jahr kehrt das MTBO-Camp zu seinen Ursprüngen zurück und wird auf Bornholm veranstaltet.