Was ist Mountainbike-Orienteering (MTB-O)? Was ist Mountainbike-Orienteering (MTB-O)?

Mountainbike-Orienteering (MTB-O) ist eine Sportart, die aus der Kombination von Radfahren und Orientieren besteht. Das Ziel beim MTB-O besteht darin, eine bestimmte Anzahl von Kontrollpunkten (so genannte Posten) in der schnellsten Zeit abzufahren. Der Nachweis über das Anfahren der Posten wird mittels eines elektronischen Chips erbracht. Neben dem Fahrrad ist beim MTB-O ein Fahrradhelm verpflichtend und ein Kartenbrett zu empfehlen.

Die Faszination beim MTB-O liegt darin, die beste Route zwischen den einzelnen Posten zu wählen und dann den Weg möglichst schnell und ohne Fehler abzufahren. Da die Anforderungen stark vom gewählten Tempo abhängig sind, findet jeder Teilnehmer seinem Können angepasste Anforderungen.

Am weitesten verbreitet sind zwei Formen von MTB-O:

Beim Einzelrennen müssen die Posten in der Regel nach einer vorgegeben Reihenfolge angefahren werden. Die Standorte der Posten sind auf einer speziellen MTB-O-Karte eingezeichnet, welche jeder Teilnehmer am Start erhält. Der Maßstab der Karte variiert mit der Streckenlänge von häufig 1:7 500 im Sprint bis zu 1:20 000 auf der Langstrecke. Die eingezeichneten Wege dürfen beim Absolvieren der Strecke nicht verlassen werden.

Nach diesem System werden die meisten nationalen und internationalen Wettkämpfe ausgetragen. Dazu zählen unter anderem nationale Ranglistenläufe, Deutsche Meisterschaften und Weltmeisterschaften. Die gefahrenen Distanzen reichen von der Sprintdistanz mit einer Fahrzeit von ca. 20 Minuten, über die Mitteldistanz mit 50-60 Minuten Fahrtzeit, bis zur Langdistanz mit ca. 90-110 Minuten Fahrzeit. In der Staffel werden nach demselben Prinzip durch die Starter jeweils nacheinander Einzelstrecken von etwa 40-50 min absolviert. Beim Team-Sprint fahren zwei Starter jeweils zwei Schlaufen in 20-30 Minuten pro Runde.

Einen viel allgemeineren Ansatz haben sogenannte MTB-O-Marathons. Bei dieser Art des MTB-O besteht das Ziel, innerhalb eines definierten Zeitlimits so viele Posten wie möglich abzufahren. Die Postenstandorte sind auf einer handelsüblichen Wanderkarte im Maßstab 1:50000 eingezeichnet. Gefahren wird meist zu zweit. Die Posten haben eine unterschiedliche Wertigkeit und sind in einer frei wählbaren Reihenfolge anzufahren. Das Zeitlimit beträgt meist zwischen 3 und 6 Stunden. Bei Überschreitung des Zeitlimits werden Punkte abgezogen. Für den MTB-O-Marathon eignet sich nahezu jedes Fahrrad. Gerade bei Radfahrbegeisterten, die zwischendurch auch orientierungstechnische Aufgaben erfüllen wollen, erfreut sich diese Form des MTB-O immer größerer Beliebtheit. 

 

Altersklassen:

Es gilt folgende Einteilung der Altersklassen (AK): bis 11 Jahre, 12-14 Jahre, 15-17 Jahre, 18-20 Jahre, 21-39 Jahre, 40-49 Jahre, 50-59 Jahre, 60-69 Jahre, 70 Jahre und älter.

Weiterhin werden offene Strecken ohne Altersklassenbeschränkung angeboten.

Stichtag ist der 1. Januar des Jahres. Der Wechsel der Altersklassen erfolgt national mit Beginn der neuen Wettkampfsaison. Es kann in einer höheren Altersklasse gestartet werden. Also wer älter als 40 ist, kann dennoch in der Männerklassen starten. Auch Kinder können eine Altersklasse höher starten. Hierfür bedarf es aber der Zustimmung der Eltern und des Fachausschusses MTBO. Anfragen sind formlos an wettkampf at mtbo-deutschland . de zu richten.

Bei den MTB-O-Marathon-Veranstaltungen werden in der Regel die Wertung der Damen, der Herren und der Mixed-Teams angeboten. Mitunter gibt es auch eine Senioren- und eine Familywertung.

 
Weiterführende Links: