Nationalteam Trail-O  –  Übersicht Nationalteam Trail-O – Übersicht

Die Trail-O-Weltmeisterschaften (World Trail Orienteering Championships, WTOC) werden seit 2004 ausgetragen, Trail-O-Europameisterschaften (European Trail Orienteering Championships, ETOC) bereits seit 1994.

Deutsche Athletinnen und Athleten nehmen seit 2002 regelmäßig und mit beachtlichen Erfolgen an den internationalen Trail-O-Titelkämpfen teil. So konnten seither ein Weltmeistertitel durch Anne Straube im Jahr 2008, sowie rund 20 Top-Ten-Platzierungen bei Welt- und Europameisterschaften errungen werden. Dies ist um so bemerkenswerter, da über Jahre hinweg außer den international startenden Athleten auf nahezu keine Trail-O-Aktiven in Deutschland zurückgegriffen werden konnte. Erst seit 2018 ist Deutschland in der Lage, ausreichend Athleten aufzubieten, um auch Trail-O-Staffeln bei internationalen Meisterschaften stellen zu können - mit Erfolg.

Seit dem Jahr 2021 wird auch jährlich ein Bundeskader im Trail-O berufen. Dieser gliedert sich in einen WM-Kader der Athleten mit nachgewiesenem Medaillen- und Finalplatzniveau bei Weltmeisterschaften, einen Perspektivkader mit aufstrebenden weiteren Talenten mit Finalplatzpotential für kommende Titelkämpfe, sowie einen Nachwuchskader mit den besten deutschen Präzisionsorientierern bis 20 Jahre.

Die Sportart Trail-O ist im nationalen Trainerrat für den Orientierungssport durch einen Vertreter repräsentiert. Diese Funktion hat aktuell Christian Gieseler (OLG Siegerland) inne.

 
Rückblick 2021

Leider mussten erneut sowohl zunächst die Europameisterschaften, als auch kurz darauf die Weltmeisterschaften pandemiebedingt abgesagt werden, so dass wie schon 2020 auch 2021 keines der Großereignisse ausgetragen werden konnte.

Die erste Jahreshälfte beschränkte sich ausschließlich auf Online-Wettbewerbe, wo erfreulich viele deutsche Starter gezählt werden konnten und sich insbesondere einige Nationalteam-Athleten mit sehr guten Platzierungen überzeugten. Deutschland hat sich mittlerweile unter den Top-Nationen im eTempO etabliert. So konnte Ralph Körner (OLV Landshut) mehrere Wettkampfserien in den Top Ten abschließen und mit Birte Friedrichs (MTV Seesen) und Ralph Körner standen im Sommer auch zwei Deutsche in den TORUS Turus Playoffs der besten 32 Athlet(inn)en weltweit.

In der zweiten Jahreshälfte konnten dann mehrere Weltranglisten-Wettbewerbe in Europa ausgetragen werden, an denen teils auch deutsche Teilnehmer an den Start gingen. Insbesondere Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) und Ralph Körner konnten in den hochkarätig besetzten Teilnehmerfeldern mit guten WRE-Platzierungen überzeugen und sich in der Weltrangliste mit den Plätzen 33 bzw. 38 unter den Top 40 etablieren.

 
Ausblick 2022

Der Trail-O-Bundeskader 2022 umfasst insgesamt fünf Athletinnen und zwei Athleten. Drei von ihnen gehören nach entsprechenden Vorleistungen dem WM-Kader an, zwei dem Perspektivkader, sowie zwei dem erstmals berufenen Nachwuchskader.

Zunächst wird auch das Wettkampfjahr 2022 mit virtuellen Online-Wettbewerben starten, wo die deutschen Erfolge fortgesetzt werden sollen.

Mitte Mai 2022 folgt dann der dritte Anlauf zur Austragung der bereits zwei Mal verschobenen Europameisterschaften in Finnland. Hier ist in der offenen Kategorie die Teilnahme von bis zu sechs deutschen Athlet(inn)en und nach Möglichkeit zwei Staffeln geplant.

Auch die Weltmeisterschaften in Polen werden nach der Absage im Vorjahr nun Mitte Juli 2022 nachgeholt. Neben den vier Erwachsenen-Startplätzen ist auch die Besetzung der beiden Startplätze für Junior(inn)en geplant. Auch eine aussichtsreiche deutsche Staffel soll hier natürlich wieder am Start stehen.

Für beide Titelkämpfe ist festzuhalten, dass die deutschen Athletinnen und Athleten in allen Entscheidungen das Potential für Medaillen- oder Diplomplätze besitzen. Um dieses zu erhöhen, wird das Nationalteam nach Möglichkeit auch an den Weltranglisten-Wochenenden im europäischen Ausland teilnehmen, wo insbesondere die noch weniger etablierten Athletinnen des Perspektiv- und Nachwuchskaders weitere Erfahrungen sammeln können.

 
Weiterführende Links