Jan Müller Jan Müller

Verein:
Beruf:
Dipl.-Ing. Geodäsie
Jahrgang:
1976
Rückblick:

Gelockt durch einen von Ralph Körner im Zuge der TD- und Wettkampfleiter-Tagung in Dresden organisierten Demo-Wettkampf begann ich mich 2020 mit Trail-O als Aktiver zu beschäftigen. Zwar hatte ich auch vorher schon sporadisch online verfügbare alte Trail-O-Wettkämpfen ausprobiert, dies aber bis zum letzten Jahr nicht intensiver vertieft.

Mein erster echter Trail-O-Wettkampf war der 1. Landshut-Pokal im Präzisionsorientieren, welchen ich ohne Fehler gewinnen konnte - ein enormer Ansporn für mich, am Ball zu bleiben. Leider war eine Woche später corona-bedingt bereits Schluss mit O-Sport-Wettkämpfen und letztlich musste auch der im Harz geplante Trail-O Ende August nach 2021 verschoben werden.

Für den Trail-O war Corona dann fast schon ein Glücksfall, da ab April unzählige virtuelle Wettkämpfe stattgefunden haben, die ich versucht habe, größtenteils zu absolvieren. Im Laufe des Jahres (und im Angesicht meiner Ergebnisse) hat sich bei mir die Erkenntnis durchgesetzt, dass ich aktuell eher im PreO als im TempO zu Hause bin. Mir liegen Entscheidungen ohne Zeitdruck ganz offensichtlich besser.

Ausblick:

Nach dem Ende der corona-bedingten Einschränkungen möchte ich bei nationalen und internationalen Trail-O-Wettkämpfen in möglichst vielfältigen Geländetypen Erfahrungen sammeln und herausfinden, welche Perspektiven ich im Trail-O habe.

Ich bin gespannt darauf, wie sich der Schritt vom hauptsächlich virtuellen zum realen Trail-O nach meinen Erfahrungen der Jahre 2020 und 2021 gestalten wird.

Vordergründig möchte ich dabei eine Wettkampfroutine im PreO und TempO etablieren und das Wettkampfgeschehen der internationalen Trail-O-Szene kennenlernen. Ich glaube, dass ich Spaß, Ehrgeiz und Ansporn daraus ziehen könnte. Insofern hoffe ich sehr, dass es in nächster Zeit auch innerhalb von Deutschland mehr Trail-O-Wettkämpfe geben wird.

Ich möchte daran arbeiten, mich durch die weiterhin regelmäßige Teilnahme an den virtuellen TempO hinsichtlich meiner Entscheidungsgeschwindigkeit bei gleichzeitiger Fehlerminimierung verbessern zu können. Aktuell habe ich beim TempO noch nicht die richtige Balance zwischen Geschwindigkeit und (im Nachhinein als vermeidbar erkannten) Fehlern gefunden. Unter Zeitdruck geht leider noch zu viel daneben.