Helene Schubert Helene Schubert

Verein:
Beruf:
Schülerin
Jahrgang:
2001
Heimtrainer:
Gustav (Jens) Lucke
Trainingspartner:
Dresdner OLer
Rückblick:

National ist mein letztes Jahr recht erfolgreich gewesen, dies jedoch eher unerwartet. Eins meiner Hauptziele für das Jahr 2019 war vor allem häufigeres Training, was ich teilweise erreicht hat, zumindest so, dass ich die weiteren Ziele, die zu erreichen ich mir vorgenommen hatte, erfüllen konnte. Diese waren konkret, an so vielen Wettkämpfen wie möglich teilzunehmen und bei einer DM unter die Top 3 zu laufen. Letzteres habe ich nicht nur einmal, sondern gleich 3 mal geschafft. Auch habe ich erreicht, bei so vielen Wettkämpfen wie möglich teilzunehmen. Im Sommertrainingslager bin ich leider umgeknickt, was sich leider bis in die Herbstsaison gezogen hat. Nach der Trainingspause im Herbst habe ich mein Training zu schnell gesteigert, was mir ein paar Probleme mit den Schienbeinen beschehrt hat, welche ich inzwischen wieder gut im Griff habe. Insgesamt bin ich eigentlich sehr zufrieden mit dem letzten Jahr, auch wenn mit einem Trainingsplan und regelmäßigen Training meinerseits einiges hätte anders aussehen können.

Ausblick:

Ich bin hochmotiviert und blicke der kommenden Saison voller Freude entgegen. Erstmals werde ich mich mit meinem Heimtrainer und einem Trainingsplan geziehlt auf die Höhepunktwettkämpfe vorbereiten. Ich möchte meinen Trainingsumfang im Vergleich zu letztem Jahr steigern und bin gespannt, was ich alles aus mir herausholen kann. Ich habe das große Glück in einer Stadt mit vielen motivierten OLern zu leben und von dem häufigen, breitgefächerten Training profitieren zu können. Ein großes Ziel ist es, mich für die JWOC und den JEC zu qualifizieren, was ich durch eine durch regelmäßiges, gutes Wintertraining gestärkte Physis und eine durch häufiges O-Training verbesserte Technik erreichen möchte. Durch die Verletzung, die im letzen Jahr hatte, habe ich verletzungsprophylaktisches Training in meine Woche integriert, welches mich hoffentlich vor einigen Verletzungen bewahren wird. National möchte ich gut in die D-20 starten und versuchen, mit an der Spitze zu laufen. Da 2020 mein erstes Jahr im Bundeskader ist, freue ich mich auch darauf, die anderen Athleten besser kennenzulernen und in Trainingslagern Zeit mit ihen zu verbringen,

Helene Schubert