Felix Späth Felix Späth

Wohnort:
Stockholm/Schweden
Beruf:
Physiotherapeut
Jahrgang:
1991
Trainingspartner:
Järfälla OK und Hässelby IP
Erfolge:
8. Platz bei der WM-Staffel 2021
29. Platz beim Sprint Welt-Cup 2023 in Česká Lípa / Tschechien
38. Platz bei der WM-Sprint 2021
15. Platz bei der WM-Sprint-Staffel 2021
37. Platz beim Langdistanz Welt-Cup 2021 in Idre Fjäll / Schweden
Rückblick:

Die Saison 2023 war ein auf und ab. Das Wintertraining lief richtig gut. Nur leider wurde ich im März krank, so dass ich wieder bei Null anfangen musste. Bedingt durch mein Fitnesslevel konnte ich beim ersten Weltcup leider nur die Mitteldistanz laufen. Dummerweise knickte ich zum ersten Posten um, so dass erneut eine Laufpause anstand. Bedingt durch das ganze Pech bestimmte ich mich frühzeitig den Fokus auf die zweite Saisonhälfte zu legen. Der Aufbau gelang mir noch halbwegs ok, nur leider kam dann ein mentales Tief und oben drauf noch eine Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel. Ich spielte mit dem Gedanken, meine Saison und eventuell auch meine Karriere zu beenden, aber Gott sei dank war der Weltcup Tschechien schon gebucht, sodass es kein zurück mehr gab. Mit keinen Erwartungen und ganz gelassen startete ich im Weltcup. Am Ende kam ganz unerwartet das beste Ergebnis meiner Karriere heraus. Zum Artikel  Weltcup Tschechien - Die Sprintentscheidungen » DOSV Orientierungssport Deutschland (o-sport.de) Mit diesem Ergebnis in der Tasche stieg die Motivation für die Sprint-Saison wieder. Der hintere Oberschenkel zwickte bald auch nicht mehr, sodass ich mich für die Sprint EM in Italien qualifizieren konnte. Leider hatte ich mich zu früh gefreut, nach einem Monat gutem Training fing der Oberschenkel wieder an, Probleme zu machen. Wenn das nicht schon reichen würde, bekam ich oben drauf dann auch noch einen Tinnitus kurz vor der EM. Trotz den Problemen versuchte ich mein Bestes bei der EM, aber dieses Mal war es leider nur noch ein Versuch und nichts mehr.

Ausblick:

Wie auch für alle anderen Kaderathleten/-innen steht auch für mich die WM im Fokus. Wie weit ich dieses aber realisieren kann, hängt von der Rehabilitation meiner Verletzung ab. Aus diesem Grund steht für mich jetzt erst einmal die EM im Fokus.

 

Felix Späth