Kartenaufnehmer Forum Kartenaufnehmer

Zurück

GNSS - RTK (Real Time Kinematic) - Einsatz bei der Kartenaufnahme - ergänzende Stichpunkte    Lutz - 05.04.2021, 23:51

Inzwischen habe ich einige Zuschriften bekommen. Damit alle etwas von diesen Schriftwechseln mitbekommen, fasse ich hier einmal Einiges zusammen, das ich sonst nur Einzelnen schreiben würde.

„Bastelei“:
Meinen „Bastelsatz“ kann man offensichtlich für 400 US-$ als „SparkFun RTK Surveyor“ schon fertig eingehaust kaufen ( https://www.sparkfun.com/products/17369 ). Dazu benötigt man aber noch die gute Antenne, die wesentlich zu den tollen Messergebnissen beiträgt. Weil das Fertigprodukt ausverkauft ist und einige Angst vor der Bastelei haben – es ist nicht viel zu löten. Und der Vorteil ist, dass man alles noch kleiner zusammenstecken kann und sich auch einen noch besseren Akku zulegen kann. Ich nutze die Intenso PD 20000. Mit der kommt man schätzungsweise auf 20 Stunden mit der Versorgung von Smartphone und GNSS-Anlage.

SAPOS:
Ich nutze den besseren HEPS. In Berlin und Brandenburg sind die Dienste ja sowieso per OpenData kostenfrei. Es werden dabei, einfach gesagt, immer verschiedene Datenformate angeboten. In Brandenburg (nicht in Berlin) bekomme ich Korrekturdaten für alle vier Satellitensysteme. Das nennt sich dann „Mountpoint:VRS_3_4G_BB Format:RTCM 3.3 Vernetzungsart:VRS GNSS:GPS+GLO+GAL+BDS“. Das testete ich auch erfolgreich mit genauso großer Präzision (meist deutlich unter 2 m) in der Enklave Berlin.

Genauigkeit:
Ich habe noch keine wissenschaftlich Untersuchung vorgenommen ;o) Meine Angabe „immer unter 2 m garantiert“ beruht auf der praktischen Anwendung. Das heißt ich kehre nach Stunden oder Tagen zu eindeutig messbaren Punkten (z.B. Hydrant, Kanaldeckel) zurück und sehe auf meiner Karte, dass ich fast immer unter 0,5 m genau am gleichen Punkt stehe. Die genauen Koordinaten habe ich leider noch nicht verglichen. Ich spreche dabei immer von Waldlandschaften, auch mal direkt zwischen Baumstämmen, neben hohen Metallzäunen, Hausecken usw. Dass es mit freier Sicht nach oben gut ist, wissen wir ja.
Ein Minitest für Dummies war heute, dass ich genau auf einer Bordsteinecke stand. SAPOS war eingeschaltet. Auf dem Luftbild und meiner OL-Karte stand ich mindestens auf 0,5 m genau. Dann schaltete ich SAPOS aus und stand auf der Karte prompt 15 m entfernt, SAPOS an – sofort wieder genau auf der Ecke.

Vorführung:
Gern führe ich alle Arbeitsschritte einmal vor. Zusammenbau, Vorbereitung der Aufnahme, die Aufnahme, Nutzung der Daten in OCAD. So eine Vorführung ist im Sommer möglich, auch eher.

Ausleihen:
Ja, ich würde mein System auch verleihen. Im Moment habe ich aber hier noch zwei Kartenprojekte laufen. Und die Aufnahme mit dem System ist so einfach und toll, dass ich inzwischen ohne Peilkompass, Stift und Kartenbrett rausgehe. Man kann ja sogar noch im Dunklen Wege ablaufen. Denn Kartenaufnehmer wissen ja, Nacht-OL-Karten müssen auch Nachts kartiert werden ;o)
Fragt mich einfach nach Terminen – vielleicht kann ich dann Termine bündeln.

GNSS - RTK (Real Time Kinematic) - Einsatz bei der Kartenaufnahme - Lutz 24.03.2021, 11:27

GNSS - RTK (Real Time Kinematic) - Einsatz bei der Kartenaufnahme - ergänzende Stichpunkte Lutz 05.04.2021, 23:51