Allgemein Forum Allgemein

Zurück

Kinder-OL in Zeiten von Corona    Daniel Härtelt - 25.12.2020, 22:37

Das nun fast vergangene Jahr bot auch ganz neue Möglichkeiten. Ggf. möchte das ja auch jemand ausprobieren, daher hier eine kurze Info.
Ohne dazu den aktuellen Forschungsstand zu kennen, haben wir in vergangenen Jahren auf der Sportmesse in Dresden und in diesem Jahr ein wenig mit dem Bezug des Nachwuchses zum Orientierungssport experimentiert.
Konkret ging es um die Kinder im Bereich von 2-10 Jahren.
Von der Sportmesse in Dresden wussten wir, dass die Kinder (sofern das Eis einmal gebrochen ist) unheimlich viel Spaß daran haben mit SPORTIdent eine gut sichtbare Anzahl von Posten in der schnellsten Zeit abzulaufen. Die Posten hatten wir seinerzeit auf dem Messestand mit einem Holzfuß verteilt platziert. Vielen Kinder sind dort immer wieder an den Stand gekommen. Ich denke eine dreistellige Anzahl von (unterschiedlichen) Kindern ist nicht untertrieben.
Im Zuge der Gegebenheiten in diesem Jahr mussten wir uns in unserem Vierteil (wie vermutlich auch in ganz Deutschland) überlegen, wie wir den Kleinsten einen abwechslungsreichen Alttag organisieren, so dass diese in ihrer Entwicklung so wenig wie möglich beeinträchtigt werden.
Eines dieser Angebote war ein Postennetz (mit Stationen) im Hinterhof, bei denen die größeren Kinder (ab Schulbeginn) immer wieder versucht haben die Bestzeit zu setzen.
Überrascht war ich davon, dass auch die ganz kleinen Kinder unheimlich viel Spaß daran hatten mit einem Chip die Stationen zu lochen. Die Zeit spielte dabei keinerlei Rolle. (Kinder ab 2 Jahre)
Diese Kinder sorgten wiederum dafür, dass einige Eltern auch Feuer fingen und damit auch zu meinem Sprint-OL zusammen mit ihren Kindern auf eine kleinkindgerechte Bahn gingen.
Wenn man die Möglichkeit hat eigene Stationen zu besitzen bzw. auf welche zugreifen kann, ist man erstaunt, welche Spielformen Kinder dann entwickeln. Das ging im Beispiel soweit, dass diese die Stationen in einem definierten Bereich versteckten und dann bis zum Umfallen die Stationen gesucht und gelocht haben. Auch hier spielte die Zeit keine Rolle.
Mit dem Orientierungssport an sich hat dies (noch) nicht sehr viel zu tun, kann aus meiner Sicht aber ein Einstieg sein.
Dies ist auch als Hinweis für den Kinder-OL zu sehen. Wenn man den (kleinen) Kindern ein wenig Freude bereiten möchte, dann nimmt man dort auch SI-Stationen. Ich kenne das oft mit Zange und irgendwelchen bunten BIldern.


Link: https://www.o-kart.de/node/119

OL in Coronazeiten - Moritz 18.03.2020, 22:32

OL in Corona-Zeiten - Jens Struckmann 19.03.2020, 12:28

Zu Hause bleiben ist jetzt angesagt - Thomas Meier 19.03.2020, 15:18

STAY AT HOME - Jörg Höfer 19.03.2020, 22:20

Sport an der freien Luft - Thorsten Weigert 21.03.2020, 10:46

Varianten des Orientierungssports - Daniel Härtelt 06.04.2020, 13:14

Wiederaufnahme des Trainings- und Wettkampfbetriebs - Uwe Dresel 17.05.2020, 18:39

Kinder-OL in Zeiten von Corona Daniel Härtelt 25.12.2020, 22:37